Extremismus-Forscher

"Wutbürger" sind heute besser organisiert und vernetzt

Stand
AUTOR/IN
Christian Rönspies

Audio herunterladen (5,3 MB | MP3)

Hass und Hetze im Internet, lautstarke Demokratiefeindlichkeit auf der Straße: Noch nie waren - gefühlt - so viele Menschen wütend und sogar gewaltbereit. Doch das ist eben nur ein Gefühl. "Ich würde nicht sagen, dass es mehr wütende Menschen gibt als früher“, sagte der Extremismusforscher Matthias Quent im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator. „Aber es gibt eine stärkere Mobilisierung und Aktivierung, eine bessere Org"nisation und strukturellen Aufbau". Hören Sie im Interview, was sich Matthias Quent von der Zivilgesellschaft erhofft und warum die „Wutbürger“ nicht ignoriert werden sollten.

Stand
AUTOR/IN
Christian Rönspies