STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (1,9 MB | MP3)

Trotz sehr seltener Fälle von Hirnthrombosen empfiehlt die EU-Arzneimittelbehörde Ema uneingeschränkt die Anwendung des Coronaimpfstoffes von AstraZeneca. Zuvor hatte sich die Ständige Impfkommission dafür ausgesprochen, bei jungen Menschen, die schon mit AstraZeneca geimpft wurden für die zweite Dosis auf einen mRNA-Impfstoff zurückzugreifen, etwa den von Biontech. Virologin Prof. Ulrike Protzer hat im Radioprogramm SWR Aktuell erklärt, dass so eine Kombination von zwei verschiedenen Impfstoffen mindestens genauso wirksam sei. Man wisse aus Studien, dass solche heterogenen Impfungen mit mehreren Stoffen "sehr gut oder sogar besser funktionieren als mit nur einem Impfstoff". Warum die Kombination zweier Corona-Impfstoffe auch in Sachen Gesundheit und Verträglichkeit unbedenklich sei, erklärt die Virologin im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Bernhard Seiler.

STAND
AUTOR/IN