Einkaufen bei Hitze: Wie transportiere ich verderbliche Lebensmittel richtig?

Stand
Autor/in
Stefan Eich
Onlinefassung
Jenny Beyen

Einkaufen bei Hitze und gleichzeitig die Kühlkette erhalten - wie das funktioniert, erklärt Ernährungsexpertin Anna Dandekar. SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich hat mit ihr gesprochen.

Audio herunterladen (3,5 MB | MP3)

Die Kühlkette ist bei Lebensmitteln wie Fleisch oder Milch extrem wichtig, damit sie am Ende nicht schlecht werden und uns krank machen. Aber wie geht das bei diesen heißen Temperaturen? Das erklärt Ernährungsexpertin Anna Dandekar im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Stefan Eich.

SWR Aktuell: Frau Dandekar, die sogenannte Kühlkette ist bei manchen Lebensmitteln enorm wichtig. Wenn es draußen 30 Grad hat - wie lange kann ich Milch oder Fleisch ohne Kühltasche transportieren, bevor da die Salmonellen die Herrschaft übernehmen?

Anna Dandekar: Generell gilt die Kühlkette als unterbrochen, wenn das Lebensmittel mehr als drei Grad von der angegebenen Temperatur abweicht. Und wie schnell das passiert, hängt natürlich von ganz vielen Bedingungen ab. Also, wie war die Anfangstemperatur? Waren es minus 20 Grad oder nur fünf? Wie lange bin ich im kühlen Supermarkt? Wie lange liegt etwas im Auto? Gibt es dort eine Klimaanlage und so weiter. Wenn ich jetzt nicht weit vom Supermarkt entfernt wohne, zügig einkaufe, die Sachen zu Hause wieder schnell kühle, dann kann ich auch bei hohen Temperaturen ganz normal einkaufen gehen. Dann ist es also nicht so schlimm, dass die Kühlkette ganz kurz unterbrochen wurde. Wenn ich die Lebensmittel aber noch eine halbe Stunde im heißen Auto lasse, um mit den Nachbarn zu quatschen, dann ist es natürlich schwieriger.

SWR Aktuell: Im Zweifel also immer noch eine Kühltasche zum Supermarkt mitnehmen und dann vielleicht sogar Kühlakku rein?

Dandekar: Ja, also wenn man eine Kühltasche mitnimmt, dann auf jeden Fall einen Kühlakku einpacken. Ich würde das aber tatsächlich von den Lebensmitteln, die ich einkaufe, abhängig machen. Und da gibt es nämlich ganz große Unterschiede: Unbedingt gekühlt werden sollten Hackfleisch, Geflügel, frischer Fisch und rohe Eier. Das sind die Lebensmittel, die sehr schnell sehr schlecht werden können und dann auch ziemlich krank machen. Da würde ich auf jeden Fall eine Kühltasche mit Kühlakku mitnehmen und wahrscheinlich sogar schon ab 25 Grad Außentemperatur. Obst und Gemüse dagegen ist sehr lange auch bei höheren Temperaturen haltbar. Das wird vielleicht ein bisschen schlapp, aber das kann man dann, wenn man es mit Wasser besprüht oder im Kühlschrank lagert, auch wieder aufpäppeln.

SWR Aktuell: Auch zu Hause verderben Lebensmittel im Sommer bei der Hitze recht zügig. Obst und Gemüse werden schnell schlapp, wie Sie sagen. Aber im Kühlschrank verlieren auch Tomaten einen Großteil ihres Aromas. Wie komme ich denn aus dem Dilemma wieder raus?

Dandekar: Das hängt ganz vom persönlichen Geschmack ab. Ich würde das auch wirklich individuell entscheiden. Wie schnell brauche ich die Lebensmittel auf? Wie wichtig ist mir das volle Aroma? Möchte ich lieber kühle oder warme Lebensmittel? Wann gehe ich wieder einkaufen und so weiter. Ich persönlich lege momentan fast alles Obst, bis auf die Bananen, in den Kühlschrank, weil ich bei der Hitze einfach wirklich sehr auf kühles Obst stehe. Aber wahrscheinlich habe ich bei den Südfrüchten dann auch etwas vom Aroma verloren. Tomaten hingegen verbrauche ich meistens sehr schnell. Und da ist mir das Aroma ziemlich wichtig, deswegen lagere ich die Tomaten bei den Temperaturen draußen. Aber ich habe auch keine Dachgeschosswohnung – es ist also wirklich sehr individuell. Man muss einfach abwägen zwischen Aroma und Haltbarkeit.

Hitze-Tipps: Was Senioren und herzkranke Menschen bei extremer Hitze beachten sollten

Hitze-Tipps gibt es einige, doch für Senioren oder kranke Menschen sind sie nicht immer sinnvoll. Viel Trinken ist wichtig, doch wer Herzprobleme hat, sollte nicht zu viel trinken.

SWR4 am Freitag SWR4

Rheinland-Pfalz

Hitzeaktionsplan Land RLP informiert mit neuer Website über Hitzegefahren

Immer mehr Hitzeperioden suchen Rheinland-Pfalz heim. Für die Menschen birgt das Gesundheitsgefahren. Das Gesundheitsministerium hat daher eine neue Internetseite freigeschaltet.

Am Tag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
Stefan Eich
Onlinefassung
Jenny Beyen