Corona-Hotspot Kreis Biberach: Wie ein Hausarzt Impfskeptiker überzeugen will

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg liegt mit 316 deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Besonders hoch ist der Wert mit 595,3 im Kreis Biberach. Trotzdem führt Dr. Frank-Dieter Braun, zweiter Vorsitzender des Hausärzteverbandes Baden-Württemberg, dort wöchentlich maximal nur etwa zehn Erstimpfungen gegen das Corona-Virus durch. In erster Linie kämen Schüler in seine Biberacher Praxis, die genug von den Tests hätten. Erwachsenen Impfskeptiker im Alter von 30 bis 50 Jahren ließen sich kaum bewegen.
Dieser Personenkreis bestehe aus den hartnäckigen Impfverweigerern und der Gruppe der Ängstlichen. "Deren Ängste muss man geduldig bearbeiten. Da bin ich dran", ergänzt der Hausarzt. Er verweise dann im Gespräch auf die Achtfach-Impfung, die jeder im Babyalter bekomme. Außerdem versuche er, mit Fakten von der Unbedenklichkeit der Corona-Impfung zu überzeugen: "Wir haben fast 5.000 Impfungen in der Praxis gemacht und ich habe noch überhaupt nichts Ernstzunehmendes gesehen."
Über die Booster-Impfungen und den Stress in seiner Biberacher Arztpraxis spricht Dr. Frank-Dieter Braun ebenfalls im Interview mit SWR2 Aktuell-Moderator Pascal Lechler.

STAND
AUTOR/IN