CDU-Politiker Kiesewetter zu Afghanistan: Grüne haben Entwicklung geahnt

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (5,1 MB | MP3)

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und ehemalige Generalstabsoffizier der Bundeswehr, Roderich Kiesewetter, hat die Bundesregierung für ihr verhaltenes Vorgehen in der Afghanistan-Krise kritisiert und lobte gleichzeitig die Weitsicht der Grünen. Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Katja Burck, sagte Kiesewetter: "In diesem Fall haben die Grünen die Entwicklung geahnt und ich bedauere, dass wir (die Bundesregierung) hier nicht intensiver nachgefasst, diskutiert und auch entschieden haben." Das, was jetzt in Afghanistan passiert, sei "ein Trauerspiel". Es sei in den letzten Wochen zu viel Zeit verloren worden. Bündnis 90/Die Grünen hatten im Juni einen Antrag in den Bundestag eingebracht, der unter anderem die "großzügige Aufnahme afghanischer Ortskräfte" vorsah. Der Antrag war von CDU als Regierungspartei abgelehnt worden.

STAND
AUTOR/IN