Bauernverband: Wir brauchen Pestizide, um Ernteerträge abzusichern

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,8 MB | MP3)

Noch nie sind in der Landwirtschaft so viele Pestizide – also chemische Pflanzenschutzmittel – eingesetzt worden wie zurzeit. Zu diesem Ergebnis kommen der Bund für Umwelt und Naturschutz, die Heinrich-Böll-Stiftung und das Pestizid-Aktionsnetzwerk PAN in ihrem aktuellen Pestizid-Atlas. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, sagt dagegen: "Ohne diese Mittel geht es in der Landwirtschaft nicht. Wir brauchen sie, um Qualität zu sichern und Ernteerträge absichern zu können." Der Einsatz der Pestizide sei dennoch zurückgegangen und im Weinbau die biologische Bekämpfung von Schädlingen ausgebaut worden. Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator äußerte sich Rukwied außerdem zu den Vergiftungsunfällen, zu denen es in Deutschland durch Pestizide immer wieder kommt.

STAND
AUTOR/IN