BAföG-Reform: Studentenwerk sieht “Licht und Schatten”

STAND
AUTOR/IN
Petra Waldvogel

Audio herunterladen (5,2 MB | MP3)

Ab August gibt es für Studierende und Azubis mehr BAföG. Die Ampelkoalition hat die Reform beschlossen und so gibt es sechs Prozent mehr Geld. Aber ist das bei 7,5 Prozent Inflation nur ein Tropfen auf den heißen Stein? Der stellvertretende Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks Stefan Grob sieht in SWR Aktuell Licht und Schatten in der Reform: “Wir hätten uns mehr als die 6 Prozent gewünscht”, so Grob, aber es würden auch Elternfreibeträge erhöht, die Altersgrenzen würden angehoben und man könne viel mehr Vermögen einbringen, ohne dass es aufs Bafög angerechnet würde - “und das sind schon deutliche Verbesserungen, auch wenn wir uns bei den Bedarfssätzen mehr gewünscht hätten.”
Im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Petra Waldvogel erklärt, welche Hoffnung er für zukünftige BAföG-Reformen hat.

STAND
AUTOR/IN
Petra Waldvogel