Afghanen in Pakistan: "Da kommt ein Kraftakt auf die Ortskräfte zu"

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,7 MB | MP3)

Wie geht es den afghanischen Ortskräften, die es aus Afghanistan heraus geschafft haben und jetzt in Pakistan darauf warten, wie es weitergeht? "Die ganz schlimme Panik hat sich gelegt, aber es ist eine absolute Ungewissheit, die wir hier haben", sagte Ellinor Zeino von der Konrad Adenauer-Stiftung im Gespräch mit SWR2 Aktuell-Moderator Jan Frédéric Willems. Die Stiftung unterstützt die Ortskräfte dabei, Papiere zu bekommen - Ausweise und Visa etwa - aber auch bei der Weiterreise nach Deutschland. Dann folge der Prozess der Anerkennung durch das BAMF, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. "Die Afghanen müssen sich drauf einstellen, dass sie erstmal nicht wissen, wie es weitergeht – beruflich, wie auch familiär. Da kommt noch ein ganz schöner Kraftakt auf die Ortskräfte zu", befürchtet Zeino. Zumal auch Flüge von Islamabad nach Deutschland derzeit überbucht und überteuert seien. "Das zu organisieren, ist in den nächsten Wochen unsere Hauptaufgabe".
Was Zeino von den Taliban hält und warum sie ihnen zutraut, gute internationale Beziehungen zu pflegen, hören Sie im Interview

STAND
AUTOR/IN