Unser Programm im Radio

  • Von Ivo Marusczyk

    100 Tag ist der neue Präsident Brasiliens, nun im Amt. Eine kurze Zeit - aber im Amazonas-Gebiet ist bereits ein deutlicher Bolsonaro-Effekt spürbar. Holzfäller, Sojabauern und Viehzüchter verstehen den Machtwechsel in Brasilia als Freibrief, um in den Urwald einzudringen. Dazu kommen illegale Goldschürfer. Sie graben die Flüsse um und verseuchen sie. Indigene Völker und Umweltschützer beklagen, dass die Agrargrenze, die Grenze zwischen unberührten Wäldern und Agrarland regelrecht überrannt wird. Bolsonaro hat die Behörden, die Idigene Gebiete und Schutzzonen überwachen sollen, entmachtet. Er steht aber hinter großen Staudamm- Straßen und Bergwerksprojekten. Die Abholzung des größten Regenwalds der Welt beschleunigt sich wieder.

  • Ein Feature von Oliver Neuroth

    Der Klüngel in Spanien lässt grüßen: Kleinstädte mit Großflughäfen, Autobahnen ohne Verkehr, Schnellbahntrassen für die Provinz.
    Spanien baut Infrastruktur nach dem Motto: Wo ist noch Platz?

  • Sie kommt aus einer Musikerfamilie. Sie studierte Theater- und Opernregie. Und sie arbeitet als Feuilletonjournalistin, lange für die FAS, seit 2016 für die Süddeutsche Zeitung in München. Im SZ-Magazin beantwortet Johanna Adorján seit diesem Jahr in der Nachfolge von Rainer Erlinger die Kultrubrik "Gewissensfrage". Ihr Buch "Eine exklusive Liebe", in dem sie den gemeinsamen Freitod ihrer Großeltern erzählt, wurde in 18 Sprachen übersetzt. Aktuell hat sie ihre Männerporträts veröffentlicht. Mit dem Zusatz: "Ich mag Männer. Natürlich nicht alle."

    BUCH

    Männer: Einige von vielen
    Johanna Adorján
    Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
    Veröffentlichung:22. März 2019
    Bestellnummer:ISBN: 978-3423281829

    Moderation: Wolfgang Heim

  • Hamburger SV -:- RB Leipzig

STAND