Unser Programm im Radio

  • Wir informieren Sie über die aktuellen Ereignisse aus Deutschland und der Welt.
    Außerdem erfahren Sie das Wichtigste aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

  • 6:06 Uhr
    Axel Dorloff, ARD Peking
    Ein Monat nach der Abriegelung von Wuhan: Wie ist die Lage heute?

    6:18 Uhr
    Gerhart Baum (FDP), ehemaliger Bundesinnenminister
    Anhörung des Wikileaks-Gründers beginnt: Wäre eine Auslieferung von Julian Assange an die USA gerecht?

    6:36 Uhr
    Leni Breymaier, Mitglied des SPD-Präsidiums
    SPD gewinnt in Hamburg: Ist das die Trendwende für die Sozialdemokraten?

    7:06 Uhr live Dietrich Lehmann/Andreas Herrler
    Reporter NDR
    Nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg

    7:30 Uhr Jörg Seisselberg / Andreas Herrler
    ARD Rom
    Corona-Virus in Italien: Wie ist die aktuelle Situation?

    Moderation: Andreas Herrler

  • 9:06 Uhr
    Nach der Wahl in Hamburg - Analysen und Reaktionen aus Berlin
    Frank Aischmann

    10:10 Uhr
    Die Anhörung zum Auslieferungsantrag der US-Justiz für WikiLeaks-Gründer Julian Assange
    Torsten Teichmann

    11:36 Uhr
    Ein Monat nach der Abriegelung von Wuhan - Eindrücke aus der isolierten Stadt in China
    Axel Dorloff

    Moderation: Louisa Guy

  • Moderation: Andreas Böhnisch

  • Moderation: Sebastian Felser

  • Redaktion & Moderation: Alexander Winkler


    Lehre oder Uni? Finanziell holt das Studium oft erst im Alter auf
    Wer einen Techniker oder Meister hat, dessen Lebenseinkommen übersteigt das von Akademikern bis kurz vor der Rente. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertages. Erst mit 60 übertreffen die höheren Einkommen von Studierten in Summe die von gut ausgebildeten Fachkräften. Wer sich hingegen nicht weiterbildet, wird schon deutlich früher abgehängt. Die Daten gelten zumindest für die Geburtsjahrgänge 1944 bis 1974. Doch was lohnt sich mit Blick in die Zukunft heute mehr - Ausbildung oder Studium?
    Interview mit Dr. Tobias Brändle, Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW)


    Küche 4.0: Der Traum von der Work-Life-Balance in der Gastronomie
    Beschäftigungsrekord im Gastgewerbe - und weiterhin zahlreiche unbesetzte Stellen. Punkten kann nur, wer mit Lohn und attraktiven Arbeitsbedingungen überzeugt. Vor allem auf dem Land stellt das Gaststätten vor große Herausforderungen. In Ödenwaldstetten hat deswegen ein Gastronom seine Küche rundum modernisiert. Die neue Effizienz senkt nicht nur die Kosten. Für die Köchinnen und Köche geht sogar ein Traum in Erfüllung: Geregelte Arbeitszeiten von acht bis 17 Uhr.
    Reportage von Wolfgang Brauer


    SWR1 Brief der Woche an Andreas Scheuer
    Der Bundesverkehrsminister will Pakete in Zukunft mit der U-Bahn transportieren lassen.
    Glosse von Sabine Geipel


    Frag den Arbeitsrechtler Michael Felser
    Datenschutz I: Wer darf die Personalakte einsehen?
    Datenschutz II: Wie umgehen mit Datenschutzverstößen des Arbeitgebers?


    Notstand im Führerstand: Private Schulen bilden Lokführer aus
    Nur 25 Lokführer*innen kommen auf 100 offene Stellen. Damit ist das Zugpersonal derzeit begehrter als jede Pflegefachkraft, stellt die Allianz pro Schiene fest. Größter Ausbilder ist die Deutsche Bahn. Doch die muss nicht nur ihre eigenen rund 1.500 offenen Stellen besetzen. Die Ausbildung dauert hier auch bis zu drei Jahre. In nur 11 Monaten geht' s als Umschulung hingegen bei privaten Schulen, von denen es immer mehr in Deutschland gibt. Seit neuestem auch in Koblenz. Ein Besuch in der ersten Ausbildungsklasse.
    Reportage von Andrea Kaltheier

  • Wir informieren Sie über die wichtigsten Ereignisse aus Ihrem Bundesland.
    SWR Aktuell - Nachrichten für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

  • Die Themen des Tages aus Deutschland und der Welt erfahren Sie kompakt zusammengefasst in 15 Minuten.
    Die erfolgreichste Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen hören Sie im Radio und im Live-Stream.

  • Es diskutieren:
    Prof. Dr. Thorsten Faas, Politikwissenschaftler, Freie Universität Berlin
    Ansgar Graw, Chefreporter bei der "Welt", Berlin
    Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Politikwissenschaftler, Wissenschaftszentrum Berlin
    Moderation: Michael Risel

    Die CDU in der Führungskrise, die SPD nur noch ein Schatten ihrer selbst und die Grünen als der neue dominante Player im linken Lager, als Gegenpol zur AfD. Auch wenn die Prognosen zur Bürgerschaftswahl in Hamburg eine andere Sprache sprechen: Das Parteiensystem, wie wir es kannten, ist wie ein getroffener Boxer: es wankt und ist kurz davor, zu Boden zu gehen. Spätestens, seit in Thüringen ein FDP-Ministerpräsident mit Stimmen der AfD gewählt wurde, ist klar: Die politische Landschaft ist in ihrem Fundament erschüttert und sortiert sich gerade neu. Von einem Rechtsruck ist die Rede, einem Verfall der bürgerlichen Mitte, dem endgültigen Aus für die Volksparteien. Wie gefährlich ist dieser Wandel - für die Stabilität im Land und für die Demokratie?

  • In Teheran kam sie auf die Welt. Mit fünf Jahren kam sie nach Deutschland. In Hoffenheim ging sie zur Schule, in Heidelberg studierte sie - und beim Fernsehen machte sie Karriere. Golineh Atai arbeitete als Korrespondentin in Kairo und später fünf Jahre in Moskau. Dazwischen war sie Redakteurin und Reporterin für die Tagessschau und das ARD-Morgenmagazin. Im letzten Jahr kehrte sie in der Tagesschau-Redaktion des WDR zurück, vor kurzem veröffentlichte sie über ihre Russland-Jahre ein Buch mit dem Titel "Die Wahrheit ist der Feind". Golineh Atai war schon Journalistin des Jahres und sie bekam den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis.

    Buch

    Die Wahrheit ist der Feind - Warum Russland so anders ist
    Autorin: Golineh Atai
    Verlag: Rowohlt Berlin
    Erscheinungsdatum: 11. Juni 2019
    ISBN: 978-3737100618

  • Von Sonja Striegl

    Kaum war Anfang des Jahres 2018 in Großbritannien eine "Einsamkeits-Ministerin" ernannt, häuften sich die Berichte über das Phänomen auch in Deutschland. Die Vereinsamung nehme zu, war oft zu lesen, und mehrere Studien belegten, dass Einsamkeit und Krankheit zusammenhängen. Nur wie? Ist das quälende Alleinsein Ursache für Herzinfarkt, Depression und früheren Tod oder führt eine schwere Erkrankung in die soziale Isolation? Die Wissenschaft ist erst dabei, das Phänomen Einsamkeit konkret zu fassen. Es ist mehr als ein Gefühl, aber keine Krankheit an sich. (Produktion 2018)

  • Redaktion & Moderation: Alexander Winkler


    Lehre oder Uni? Finanziell holt das Studium oft erst im Alter auf
    Wer einen Techniker oder Meister hat, dessen Lebenseinkommen übersteigt das von Akademikern bis kurz vor der Rente. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertages. Erst mit 60 übertreffen die höheren Einkommen von Studierten in Summe die von gut ausgebildeten Fachkräften. Wer sich hingegen nicht weiterbildet, wird schon deutlich früher abgehängt. Die Daten gelten zumindest für die Geburtsjahrgänge 1944 bis 1974. Doch was lohnt sich mit Blick in die Zukunft heute mehr - Ausbildung oder Studium?
    Interview mit Dr. Tobias Brändle, Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW)


    Küche 4.0: Der Traum von der Work-Life-Balance in der Gastronomie
    Beschäftigungsrekord im Gastgewerbe - und weiterhin zahlreiche unbesetzte Stellen. Punkten kann nur, wer mit Lohn und attraktiven Arbeitsbedingungen überzeugt. Vor allem auf dem Land stellt das Gaststätten vor große Herausforderungen. In Ödenwaldstetten hat deswegen ein Gastronom seine Küche rundum modernisiert. Die neue Effizienz senkt nicht nur die Kosten. Für die Köchinnen und Köche geht sogar ein Traum in Erfüllung: Geregelte Arbeitszeiten von acht bis 17 Uhr.
    Reportage von Wolfgang Brauer


    SWR1 Brief der Woche an Andreas Scheuer
    Der Bundesverkehrsminister will Pakete in Zukunft mit der U-Bahn transportieren lassen.
    Glosse von Sabine Geipel


    Frag den Arbeitsrechtler Michael Felser
    Datenschutz I: Wer darf die Personalakte einsehen?
    Datenschutz II: Wie umgehen mit Datenschutzverstößen des Arbeitgebers?


    Notstand im Führerstand: Private Schulen bilden Lokführer aus
    Nur 25 Lokführer*innen kommen auf 100 offene Stellen. Damit ist das Zugpersonal derzeit begehrter als jede Pflegefachkraft, stellt die Allianz pro Schiene fest. Größter Ausbilder ist die Deutsche Bahn. Doch die muss nicht nur ihre eigenen rund 1.500 offenen Stellen besetzen. Die Ausbildung dauert hier auch bis zu drei Jahre. In nur 11 Monaten geht' s als Umschulung hingegen bei privaten Schulen, von denen es immer mehr in Deutschland gibt. Seit neuestem auch in Koblenz. Ein Besuch in der ersten Ausbildungsklasse.
    Reportage von Andrea Kaltheier

  • Cookies und Tracking: Wann es gefährlich wird, wie ich mich schützen kann und was passiert mit meinen Daten? Was treibt die Werbewirtschaft gerade mit uns im Netz?
    Darüber spricht Kirsten Tromnau im SWR Netzagenten mit Max Maass von der TU Darmstadt. Wir können uns zwar vor Cookies und Tracking schützen, aber nur bedingt, sagt Max Maass. Er meint: „Add- und Tracker-Blocker verwenden, ist wie, wenn man als Radfahrer unterwegs ist und einen Helm trägt. Es ist eine gute Idee. Aber wenn halt ein LKW mit 150 vorbeikommt, dann hilft es halt nichts. Und die Werbeindustrie ist aktuell halt so ein bisschen der LKW mit 150 im Wohngebiet!“
    Außerdem macht im Netz surfen nur noch halb so viel Spaß, seitdem man sich auf jeder Seite erstmal mit der Einwilligungserklärung rumschlagen muss. Die Datenschutzgrundverordnung DSGVO hat zwar einiges zum Schutz unserer Privatsphäre verbessert, aber auch manches verschlimmbessert. Zumal auf vielen Internetseiten täglich gegen die DSGVO verstoßen wird. Gut für die Werbeindustrie, schlecht für uns Nutzer.

    Moderation: Kirsten Tromnau

  • Wir informieren Sie über die aktuellen Ereignisse aus Deutschland und der Welt.
    Außerdem erfahren Sie das Wichtigste aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

STAND