Bild eines Verkehrszeichens, das ein vorangegangenes Tempo-Limit aufhebt (Foto: Imago, imago images / photothek)

Antrag der Grünen Bundestag lehnt Tempolimit auf Autobahnen ab - Experte: "Lange Geschichte der Rebellion"

AUTOR/IN

Ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen wird immer wieder diskutiert, jetzt haben es die Grünen wieder in den Bundestag gebracht - allerdings ohne Erfolg.

"Wir fordern die Koalition auf, ihre ideologische Blockade abzulegen und unserem Antrag zuzustimmen", hat der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter, im Bundestag gesagt. Er hat nochmals auf die rationalen Argumente für ein Tempolimit hingewiesen: weniger Unfälle, weniger Staus, weniger Verbrauch, weniger Lärm, weniger CO2 und geringere Treibstoffkosten für die Verbraucher – das gebe es noch oben drauf.

Doch das Parlament entschied sich dagegen: 498 Abgeordnete stimmten gegen den Antrag der Grünen, 126 dafür. Eine deutliche Ablehnung und auch in der Bevölkerung scheint die "freie Fahrt auf der Autobahn" noch immer vielen heilig. "Es gibt eine lange Geschichte der Rebellion der Verkehrsteilnehmer gegen den Staat", versucht der Technik-Historiker Kurt Möser vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eine Erklärung.

"Der Staat wird schon vor 120 Jahren eigentlich als Regulator des Straßenverkehrs angesehen", also in ein eigentlich "selbstregulierendes System", sagte Möser im SWR. Diese lange Tradition mache den Widerstand in Deutschland gegen ein Tempolimit so stark.

Straßen-Stimmung würde sich verändern

Die Autofahrer wissen aber aus ihren Erfahrungen im Ausland vielleicht auch, was für ein grundlegender Eingriff ins Verkehrssystem ein Tempolimit ist. "Wir gewöhnen uns sehr schnell dran", sagt der Historiker. Denn auch langsames Fahren habe bestimmte Vorzüge.

Diese Vorzüge gingen völlig an den rationalen Argumenten, wie Unfallgefahr oder CO2-Bilanz vorbei, sondern betreffe die "Straßen-Stimmung", so Möser. "Dieses gelassene Umgehen miteinander, die geringen Differenz-Geschwindigkeiten, die Notwendigkeit, nicht ständig aufzupassen und Adrenalin im Körper zu pumpen."

Möser folgert: "Sollte eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt werden, dann wird das die deutsche Straßen-Stimmung ändern."

AUTOR/IN
STAND