STAND

In Frankreich gehen die Ermittlungen nach den Schüssen auf einen griechisch-orthodoxen Priester in Lyon weiter. Ein Verdächtiger ist am Abend in Gewahrsam genommen worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte er bei der Festnahme keine Waffe bei sich. Der 52-jährige Priester wurde von zwei Schüssen lebensgefährlich verletzt, als er am Nachmittag seine Kirche zuschließen wollte. Die Anti-Terror-Fahnder der französischen Staatsanwaltschaft haben sich bislang nicht in die Ermittlungen eingeschaltet.

STAND
AUTOR/IN