Ein Mädchen mit einem Kopftuch ist von hinten in einem Klassenzimmer zu sehen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Oliver Berg/dpa)

Interview zum politischen Islam in Deutschland Kopftuch in der Grundschule ist Zeichen einer "Indoktrination"

Auch in Deutschland wird über ein Kopftuchverbot an Grundschulen diskutiert. Die Ethnologin Susanne Schröter hält diese Debatte zum Schutz der muslimischen Mädchen für notwendig.

Das Problem des politischen Islam nehme zu, sagte Susanne Schröter im SWR. Leidtragende seien muslimische Mädchen, die kein Kopftuch tragen würden, so die Direktorin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam im SWR. Muslima würden Opfer von "religiösem Mobbing".

Was religiöses Mobbing ist, erklärt Susanne Schröter im Audio:

Kopftuchpflicht unter islamischen Gelehrten umstritten

Das Tragen eines Kopftuchs im Islam sei umstritten. Konservative muslimische Theologen würden es als Pflicht ansehen, dass Muslima ab der Pubertät ein Kopftuch tragen, sagte Schröter. Dann sei ein Mädchen geschlechtsreif und die sexuellen Reize müssten verdeckt werden.

Islam-Expertin befürchtet Indoktrination im Grundschulalter

Mädchen in der Grundschule seien allerdings noch nicht in der Pubertät. Die Kopftuch-Frage stelle sich also eigentlich gar nicht, fügte die Islam-Expertin hinzu. "Deshalb ist es außerordentlich bedenklich, wenn muslimische Eltern ihre Töchter schon in der Grundschule - also weit vor der Pubertät - mit einem Kopftuch in die Schule schicken."

Ein Mädchen mit einem Kopftuch ist einer Turnhalle an einer Grundschule in Niedersachsen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / imageBROKER)
Soll in Deutschland das Tragen eines Kopftuchs in Grundschulen verboten werden? picture alliance / imageBROKER

Schröter befürchtet eine Indoktrination der muslimischen Mädchen mit den Vorstellungen eines politischen Islam bereits im Grundschulalter. Interessierte islamistische Kreise seien dabei, hierzulande ihre Normen durchzusetzen. Sie versuchten auszureizen, wie weit sie gehen könnten.

Politischer Islam gefährdet multikulturelles Miteinander

Der Rechtsstaat sei in dieser Auseinandersetzung gefordert, sagte die Islamkennerin. Er müsse ein Stoppschild hochhalten, um den politischen Islam aufzuhalten: "Die Neutralität des Staates ist Bedingung dafür, dass wir hier ein vernünftiges multikulturelles Miteinander pflegen."

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat sich für ein Kopftuchverbot für Kinder an Grundschulen ausgesprochen.

AUTOR/IN
STAND