Bitte warten...

Paralympics in Pyeongchang Anna Schaffelhuber holt Gold in der Abfahrt

Anna Schaffelhuber ist beim ersten Rennen der Paralympics ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat das erste Gold für Deutschland geholt.

Anna Schaffelhuber hat das erste von fünf alpinen Rennen der Paralympics 2018 gewonnen und sich Gold gesichert. Nach einer durchwachsenen Saison ist sie zum Saisonhöhepunkt in Topform und hält sich somit den Traum von den perfekten Spielen wie in Sotschi aufrecht.

Trotz Gold nicht ganz zufrieden

Mit einer Zeit von 1:33.26 Minuten war sie die schnellste vor der Japanerin Momoka Muraoka (+1,49 Sekunden) und der Amerikanerin (+2,54 Sekunden). Schaffelhubers ärgste Konkurrentin, die Österreicherin Claudia Lösch, stürzte und kam nicht ins Ziel.

Allerdings war Schaffelhuber mit ihrem Lauf nicht zufrieden: "Mir ist im Mittelteil ein ziemlicher Fehler passiert. Im Ziel dachte ich nicht, dass die Zeit für den Sieg reicht. Jetzt bin ich einfach nur happy, dass die ganze Anspannung der letzten Tage, Wochen, Monate und Jahre jetzt weg ist."

Anna-Lena Forster kurz vor dem Ziel gestürzt

Auch die deutsche Anna-Lena Forster kam nicht ins Ziel. Sie war überraschend auf Goldkurs unterwegs, aber stürzte kurz vor dem Ziel und verpasste somit den Traum von einer Medaille.

Ihr Stärke liegt eigentlich in den technischen Disziplinen. "Ich habe mich richtig gut gefühlt und nehme das gute Gefühl mit und werde morgen wieder voll angreifen", sagte Forster nach dem Rennen.

Quelle: Sportschau