STAND

In Nicaragua hat das Parlament die Opposition von der kommenden Wahl ausgeschlossen. Das von den regierenden Sandinisten dominierte Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das verhindert, dass unliebsame Kandidaten sich zur Wahl stellen. Wer ausländische Einmischung anrege, Wirtschaftsblockaden unterstütze oder Sanktionen gegen Nicaragua fordere, sei ein Vaterlandsverräter und könne nicht gewählt werden, heißt es in dem Gesetz. In Nicaragua haben Präsident Daniel Ortega und seine Frau, Vizepräsidentin Rosario Murillo ein autoritäres Regime installiert. Hunderte Demonstranten wurden schon getötet oder inhaftiert, etwa 100.000 Menschen sind ins Ausland geflohen.

STAND
AUTOR/IN