Bitte warten...

Neuer SWR-Regionalkrimi mit Daniela Katzenberger Viel Aufregung um "die Katze"

Untergang des kulturellen Abendlandes oder einfach nur gute Unterhaltung zur besten Sendezeit? Am neuen Regionalkrimi "Frauchen und die Deiwelsmilch" mit der Kultblondine Daniela Katzenberger scheiden sich die Geister.

In dem vom SWR produzierten Regionalkrimi geht es um eine pfiffige Pfälzer Bankangestellte, die mit Herz und Scharfsinn einem raffgierigen Bürgermeister die Tour vermasselt. Kein Grund zur Aufregung, sollte man meinen. Wäre da nicht die Hauptdarstellerin, die 27-jährige Ludwigshaferin Daniela Katzenberger.

Dass ausgerechnet sie eine Hauptrolle in der ARD bekommt, sorgte für ein mächtiges Rauschen im Blätterwald der Kulturredaktionen. Denn "die Katze", die als Aktmodell angefangen hat, gilt als Gesicht des so genannten Trash-TV im Privatfernsehen.

Reaktionen zuDaniela Katzenberger bei der ARD
Hans Hoff, DWDL Medienmagazin"Es zeigt wie sie ticken im öffentlich-rechtlichen Provinzfernsehen. Sie schielen auf größtmögliche Aufregung, weil sie wissen, dass sie sonst nichts kriegen für solch ein Machwerk. Für die Rolle der Katzenberger wäre nach mimischen Kriterien auch ein Holzstuhl geeignet gewesen."
Matthias Kohlmeier,
Sueddeutsche.de
"Ein paar Nacktfotos, Auftritte in grenzdebilen Reality Shows, eine Portion Wasserstoffperoxid auf dem Kopf und eine doppelte Portion Silikon auf der Brust. Das sind die Dinge, die mitbringen sollte, wer in der ARD derzeit einen Sendeplatz ergattern will."
Stefan Otto, Die Rheinpfalz"Ihre Figur bewegt sich recht nahe an dem Image entlang, das die Vox-Sendungen "Natürlich blond" von ihr vermitteln. Das Ergebnis ist nicht mehr als ein verfilmter Groschenroman. ... der Film beruht einzig auf der Konstellation: Süße Katze, süßer Hund."
Martina Zöllner, SWR-Film- und Kulturchefin"Mit ihr als Protagonistin sehen wir die Chance, auch jüngere Zuschauer ins Erste zu holen, ebenso solche, die das Öffentlich-Rechtliche für gewöhnlich gar nicht schauen. ... sind wir überzeugt, dass auch Daniela Katzenberger ihre Chance verdient hat, ihre Begabung in einer starken Rolle zu zeigen, statt vorverurteilt zu werden."

Viel Geschäftssinn bewiesen

Daniela Katzenberger

"Natürlich blond": Daniela Katzenberger.

Die gelernte Kosmetikerin machte sich einen Namen in Reality-Formaten wie "Goodbye Deutschland" und Dokusoaps. So bemühte sie sich vor laufender Kamera vergeblich, sich für den amerikanischen "Playboy" auszuziehen.

Ihre Karriere tat das keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. 2010 belegte sie bei Google Deutschland Platz 3 unter den beliebtesten Suchanfragen. Die wachsende Bekanntheit wurde genutzt. Geschäftssinn bewies sie unter anderem als Gastronomin, mit eigener Schuhkollektion, Parfums und Bad-Accessoires. Ein "Katzenklo" durfte da nicht fehlen.

Gute Noten für Katzenberger

Nun also die Schauspielerei: Ihre erste Nebenrolle hatte sie 2012 in der RTL-Serie "Alarm für Cobra". Der SWR-Krimi "Frauchen und die Deiwelsmilch" ist ihre erste Hauptrolle. Es soll aber nicht die letzte bleiben. Denn eine Fortsetzung ist schon geplant.

"Wir sind dabei, über einen neuen Stoff nachzudenken", sagte der zuständige SWR-Redakteur Ulrich Herrmann. Und Regisseur Thomas Bohn stellte Katzenberger gute Noten aus: "Daniela sollte auf jeden Fall weiterspielen. Sie hat Talent und kam super vorbereitet zum Set. Sie hatte keine Hänger. Es ging alles eins zu eins durch."

Daniela Katzenberger bei Pressekonferenz in Ludwigshafen

Fernsehkritik "Frauchen und Deiwelsmilch"

"Posse in Pfälzer Mundart"

"Trash-TV ist nicht mein Ding", sagt SWR-Medienredakteur Josef Karcher. Ein Fan von Daniela Katzenberger sei er auch nicht. Aber er habe sie - mit dem SWR - gewissermaßen neu entdeckt.

Mehr zum Thema im WWW: