Bitte warten...

Nach Einigung der Erdöl-Förderländer Heizölpreise steigen, Pellets sind günstiger

Das verfeindete Öl-Kartell hat sich geeinigt - zum Nachteil für die Verbraucher: Die Rohölpreise steigen, auch Heizöl wird teurer. So spart man beim Kauf von Öl, Gas, Holzpellets oder Kaminholz.

Alter Rippenheizkörper mit Eurozeichen am Thermostat.

Die Heizsaison hat begonnen

Die Einigung der verfeindeten Erdöl-Förderländer hat Nachteile - ganz direkt für Heizöl-Kunden. Sie müssen mehr bezahlen. Die Rohöl-Preise sind seit der Verständigung im Öl-Kartell vor zwei Wochen um 13 Prozent gestiegen.

Fragen an Petra Thiele, SWR Wirtschaft und Soziales

Sollten Heizöl-Kunden jetzt schnell den Tank voll machen, bevor die Preise noch höher gehen? Oder abwarten, ob der Preis wieder sinkt?

Heizöl-Lieferanten im Dauersteress

Heizöl-Preise haben angezogen

Ein Sinken der Preise sehe ich derzeit nicht. Im Gegenteil: Auch der russische Präsident Putin hat jetzt erklärt, dass er seine Fördermengen reduzieren möchte. Er will das Öl-Kartell bei seinen Kürzungen unterstützen. Russland ist auch an einem besseren Ölpreis interessiert.

Wir haben seit Jahren das Problem, dass sich zu viel Öl auf dem Weltmarkt befindet. Die Tanks sind alle voll. Dieses Überangebot wird auch noch eine Weile anhalten. Der Ölpreis wird also ständig politisch manipuliert. Aber: Bei diesem Überangebot kann er momentan nicht allzu hoch steigen. Wahrscheinlich wird der Ölpreis jetzt stabil bleiben - mit der Tendenz nach oben.

Wenn ich jetzt Heizöl kaufen will, was sollte ich beachten?

Bei Heizöl-Preisen gibt es große Unterschiede je nach Region. Da lohnt sich immer ein Vergleich. Günstiger beim Einkauf wird es auch, wenn man Sammelbestellungen machen kann. Das funktioniert mit Nachbarn im Umkreis von bis zu vier Kilometern. Im Internet gibt es auch Portale für Sammelbestellungen. Außerdem sollte man bei der Bestellung einen Festpreis vereinbaren. Damit der Preis nicht bis zum Liefertermin steigt.

Wie entwickeln sich die Gas-Preise?

Gasflammen Sujetbild

Gaspreise steigen - Anbieter wechseln hilft

Die Gaspreise werden langfristig etwas ansteigen. Da sind sich die Experten einig. Das Gute ist aber, dass man seinen Gasanbieter recht einfach wechseln kann.

Wenn es also zu einer Preiserhöhung kommen sollte, hat man ein Sonderkündigungsrecht. Diese Frist ist - je nach Anbieter - zum Teil sehr kurz. Da muss man schnell die Preise vergleichen und eventuell den Gasanbieter wechseln.

Wie ist die Lage bei den Holz-Pellets?

Über Holzpellets brennt ein Streichholz

Holzpellets kosten weniger als letztes Jahr

Die Pellet-Preise sind im vergangenen Monat leicht gestiegen. Holz-Pellets kosten aber insgesamt immernoch deutlich weniger als letztes Jahr.

Auch Pellet-Heizer können mit Sammelbestellungen Geld sparen - wenn sie sich mit Gleichgesinnten im Umkreis von 30 Kilometern zusammentun.

Bei anderen Holz-Brennmaterialen - also Hackschnitzel, Briketts oder Kaminholz - sind die Preise relativ stabil. Es gibt allerdings weiterhin große Preisunterschiede zwischen waldreichen und waldärmeren Gebieten: Wer weit weg vom Holz wohnt, zahlt mehr für seine warme Hütte.

Online: Heidi Keller