STAND

Die Mode-Kette Adler ist zahlungsunfähig. Grund seien die erheblichen Umsatzeinbußen durch die Filialschließungen seit Mitte Dezember, teilte die Aktiengesellschaft mit Sitz im bayerischen Haibach mit.

Es sei nicht gelungen, frisches Geld von Investoren oder Staatshilfen zu bekommen. Man wolle aber alles dafür tun, den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, das Unternehmen schnellstmöglich zu sanieren und wieder in eine positive Zukunft zu führen.

Adler beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter und hat allein in Deutschland 142 Geschäfte. In der Corona-Krise haben bereits mehrere Textilhändler und -hersteller Insolvenz angemeldet, darunter Galeria Karstadt Kaufhof, Hallhuber, Bonita und Appelrath-Cüpper.

STAND
AUTOR/IN