STAND
AUTOR/IN

Sollen bestimmte Berufsgruppen zur Impfung gegen Corona gezwungen werden? Für Stefan Giese ist das ein Erpressungsversuch, ein unnötiger noch dazu.

Markus Söder (CSU), bayerischer Ministerpräsident mit nur mäßig kaschierten Kanzlerambitionen, stört sich daran, dass sich viele Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen bisher nicht impfen lassen wollen – und bringt für sie eine Impfpflicht ins Gespräch. Demnach müssten sie sich zwangsweise die Spritze setzen lassen, wenn sie ihren Beruf weiter ausüben wollen. Ein Erpressungsversuch, wie ich finde, ein unnötiger noch dazu.

 Im SWR-Gespräch warnt der Pflegebevollmächtigte Andreas Westerfellhaus vor der Impfpflicht im Pflegesektor:

Audio herunterladen (3,7 MB | MP3)

Die Skepsis der Pflegekräfte gegenüber der Corona-Impfung ist für mich ein Stück weit nachvollziehbar. Umfragen zufolge ist vielen Pflegerinnen und Pflegern der Gedanke nicht geheuer, ein in Rekordzeit entwickeltes Präparat verabreicht zu bekommen, über dessen Risiken und Nebenwirkungen man vergleichsweise wenig weiß – allen Studien und Zulassungsverfahren zum Trotz. Wer derlei Skepsis überwinden möchte, braucht keinen Zwang, sondern möglichst viele Geimpfte, die den Impfstoff gut vertragen haben. Vorbildwirkung ganz ohne Zwang.

Blick auf die Inseln der Balgai Bay, New Ireland, Papua Neuguinea (Foto: Imago, imago images / OceanPhoto)
Die Aussicht auf Traumstrände könnte impffördernd sein Imago imago images / OceanPhoto

Nahezu absurd wird Söders Impfzwang-Idee angesichts der Tatsache, dass sich viel mehr Menschen in Deutschland impfen lassen wollen, als im Moment Impfstoff vorhanden ist. Zu den Impfwilligen gehören auch viele Pflegekräfte. Vorbilder in Wartestellung. In meinen Augen gibt es damit überhaupt keinen Anlass, die Impfzwang-Keule zu schwingen.

Daneben ließe sich die Impfbereitschaft – nicht nur unter Pflegekräften – erhöhen, indem Geimpfte gewisse Vorteile gegenüber Ungeimpften zugesprochen bekämen – etwa beim Reisen oder beim Besuch von Konzerten und Restaurants. Positive Anreize anstatt Zwangsmaßnahmen. Frei nach dem Motto: Belohnung statt Erpressung!

Mehr Meinungen im SWR

Ministeramt als Trostpreis. Ein Kommentar Das Problem Friedrich Merz

Wenn schon nicht CDU-Vorsitzender so doch wenigstens Wirtschaftsminister, das fordert Friedrich Merz für sich selbst. Mehr Selbstbezogenheit und Hybris geht kaum, meint Stefan Giese in seinem Kommentar.  mehr...

Geschlossene Friseursalons. Ein Kommentar Bin beim Hundefriseur

In Nordrhein-Westfalen dürfen Hundefriseure wieder ihre Salons öffnen. Martin Rupps hält das für eine unangemessene Besserstellung von Vierbeinern gegenüber ihren Frauchen und Herrchen.  mehr...

Berlin

Kleinstaaterei in der Pandemie. Ein Kommentar Corona – der neue nationale Notstand

Auf die Corona-Krise könnte eine Debatte um Notstandsgesetze folgen, meint Martin Rupps. Der Krisenstab aus Kanzlerin und Ministerpräsidenten ist im Grundgesetz nicht vorgesehen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN