STAND
REDAKTEUR/IN

Shutdown, Lockdown, Lockdown light - diese Wörter werden während der Corona-Pandemie zurzeit ständig gebraucht. Auch wenn sie keiner richtig verwendet.

Die Wörter kommen alle aus dem Englischen - und die Verwendung dieser Wörter während der Corona-Pandemie hat mit ihrer ursprünglichen Bedeutung nicht mehr viel zu tun.

Ein Lockdown bedeutet eigentlich das Inkrafttreten bestimmter Sicherheitsmaßnahmen, mit deren Hilfe bestimmte Zonen abgeriegelt werden, sodass die Bevölkerung sich dort nicht mehr frei bewegen kann.

Das sei zum Beispiel dann der Fall, wenn Behörden nach einem Attentat zum Schutz der Menschen bestimmte Gebiete absperren, sagte Annette Klosa-Kückelhaus vom Leibniz-Institut für Deutsche Sprache dem SWR.

Audio herunterladen (6,1 MB | MP3)

Einen solchen Lockdown mit einer weitreichenden Ausgangssperre wie in Italien oder Spanien gab es in Deutschland bisher nicht.

Shutdown moderat

Der Shutdown ist eigentlich ein Begriff aus der IT-Branche und bedeutet das Zusammenbrechen digitaler Prozesse. In der Corona-Pandemie wird der Begriff nun eher moderat angewendet und meint die Stilllegung des öffentlichen Lebens, also die Schließung von verschiedenen Einrichtungen wie Kulturräumen, Restaurants und Sporteinrichtungen.

Zumindest einen Shutdown - in der moderaten Verwendung - hatten wir in Deutschland schon einmal im Frühjahr. Aber auch dort blieben zum Beispiel Einzelhandelsgeschäfte geöffnet. Beiden Begriffen ist aber gemeinsam, dass sie ursprünglich dramatischer sind als sie in der Corona-Pandemie verwendet wurden und werden.

Jetzt ganz neu ist der so genannte Lockdown light, unter dem man eigentlich so etwas Ähnliches wie den Shutdown versteht: Schließung von Bars, Restaurants, Kulturstätten, Fitnessstudios, Einschränkung privater Treffen, aber Schulen, Kitas und Geschäfte sollen weiter - mit Vorsichtsmaßnahmen - geöffnet bleiben.

Aber auch hier gilt: Es ist weniger dramatisch, als es die ursprüngliche Wortbedeutung hergibt. Wer solche Wörter verwendet, sollte sich also im Klaren darüber sein, dass er damit häufig weitreichende Assoziationen weckt.

Mehr zum Thema

Kontaktbeschränkungen ab 2. November Corona-Regeln werden strenger: Die neuen Beschränkungen im Überblick

Ab Montag gelten wieder strengere Corona-Regeln: Treffen sind auf maximal zehn Personen limitiert, Freizeiteinrichtungen werden geschlossen, Schulen und Kitas sollen offen bleiben. Die Regeln im Überblick.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Live-Blog: Corona-Impfungen - Bundeswehr soll helfen

Die Vorbereitungen für die anstehenden Corona-Impfungen laufen in Deutschland auf Hochtouren. Bundeswirtschaftsminister Altmaier schließt strenge Corona-Beschränkungen in den ersten Monaten im kommenden Jahr nicht aus und das RKI meldet weiter hohe Infektionszahlen. Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie hier in unserem Live-Blog.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN