STAND

Die Zahl der umstrittenen Südanflüge ist am Euroairport von elf Prozent im Jahr 2018 auf nun neun Prozent im vergangenen Jahr gesunken. Damit wurde die dafür vorgeschriebene Höchstmarke von 10 Prozent eingehalten. Hat ein Flugzeug bei der Landung am Euroairport Basel-Mulhouse zuviel Rückenwind aus Norden, dann muss es den Flughafen von Süden her anfliegen. So schreiben es internationale Sicherheitsregeln vor. Besonders häufig, nämlich bei jedem fünften Flug, wurde im vergangenen Juli von Süden statt wie üblich von Norden her angeflogen. Die Südanflüge sind umstritten, weil sie über dem Stadtrand von Basel und damit über dicht besiedeltem Gebiet erfolgen. Die Luftfahrtbehörden von Frankreich und der Schweiz prüfen nun weitere Maßnahmen, um die Zahl der Südanflüge gering zu halten.

STAND
AUTOR/IN