STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Die SPD will mehr investieren und zur Not auch auf die schwarze Null - sprich neue Schulden - verzichten. Die CDU lehnt das ab. Die Politiker sollen sich zusammenraufen, kommentiert SWR-Berlin-Korrespondentin Evi Seibert.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Forderung nach neuen Schulden zurückgewiesen. Es werde "kein Rütteln" an der schwarzen Null oder der Schuldenbremse geben, so Ziemiak am Mittag nach den Gremiensitzungen seiner Partei.

Der neue SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hatte auf dem Parteitag am Wochenende gefordert zugunsten von nötigen Investitionen notfalls auch auf die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse zu verzichten.

Missstände nicht länger nur beklagen

Aber es klemmt in Deutschland, kommentiert SWR-Berlin-Korrespondentin Evi Seibert: egal ob marode Brücken oder schnelles Internet. Deshalb sollten Politiker die Missstände nicht länger nur beklagen und über das Geld streiten, sondern sich zusammenraufen. Den ganzen Kommentar sehen Sie im Video.

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG