STAND
AUTOR/IN

Bei den Statements von drei Agrarministerinnen nach dem Branchentreffen der Fleischindustrie sind Begriffe von "Ethik" bis "Preisdruck" gefallen.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und ihre Amtskolleginnen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, Ursula Heinen-Esser und Barbara Otte-Kinast (alle CDU), gaben nach dem "Fleischgipfel" eine Pressekonferenz.

"Sie würden gerne, aber sie trauen sich nicht", kommentiert Uwe Lueb aus dem SWR Hauptstadtstudio die Ergebnisse der Gespräche, die die drei Ministerinnen verkündeten.

Mehr zum Thema

"Fleischgipfel" Könnten Lockangebote für Fleisch und Wurst verboten werden?

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) will grundlegende Veränderungen in der Fleischbranche - insbesondere bei Preisen. Eine Idee ist Lockangebote mit billigem Fleisch zu verhindern.  mehr...

Fleischkonsum nach Tönnies-Skandal Kaufen wir jetzt weniger Billigfleisch?

Wird der Corona-Ausbruch bei Tönnies den Fleischkonsum in Deutschland nachhaltig verändern? Diese Entwicklung sei sichtbar - jetzt müssten noch eine bessere Kennzeichnung und strengere Gesetze her, meinte eine Agrarexpertin.  mehr...

Fleischfabriken in der Kritik. Ein Kommentar Mein Magen akzeptiert auch Billigfleisch

Billigfleisch-Produzenten gelten als herzlose Kapitalisten und Corona-Verbreiter. Dabei tun sie nur, was ihnen die Politik erlaubt, meint Martin Rupps.  mehr...

Diskussion Billigfleisch um jeden Preis?

Es diskutieren: Werner Eckert - SWR Umweltkorrespondent, Prof. Dr. Jana Rückert-John - Soziologin, Hochschule Fulda, Prof. Dr. Achim Spiller - Agrarökonom, Universität Göttingen, Moderation: Silke Arning  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
AUTOR/IN