STAND
REDAKTION

Hunderttausende Menschen demonstrieren in rund 500 Städten in Deutschland für mehr Klimaschutz. Allein in Berlin kamen 30.000 Demonstranten zusammen.

In der Hauptstadt versammelten sich die Teilnehmer am Brandenburger Tor und zogen durchs Regierungsviertel - unter dem Motto "Wir werden nicht weniger und auch nicht leiser" und mit prominenter Unterstützung der Berliner Band Seeed. Dutzende Demonstranten sprangen aus Protest in die Spree.

Schüler, Studenten, Eltern, Lehrer und Wissenschaftler beharrten bei der Kundgebung auf ihren Forderungen nach mehr Klimaschutz trotz ausbleibender Reaktion der Politik. Viele junge Teilnehmer der Demonstration zeigten sich enttäuscht, dass ihr monatelanges Engagement ohne große Folgen geblieben ist.

Deutschland: Proteste gegen Klimapaket

In Freiburg versammelten sich 10.000 Demonstranten, in Mainz gingen mindestens 2.000 Menschen auf die Straße.

In Deutschland richtet sich der Protest vor allem gegen das von der Bundesregierung beschlossene Klimapaket. Den Klimaschützern geht es nicht weit genug, sie fordern, dass nachgebessert wird. Das Maßnahmenpaket war auch Thema im Bundesrat. Die Bundesländer haben dort wichtige Teile vorerst gestoppt. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) forderte erst kürzlich Korrekturen.

Bereits der vierte weltweite Aktionstag

Weltweit trafen sich Klima-Aktivisten in mehr als 2.000 Städten in 150 Ländern, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Zu den Protesten hat die Fridays-for-Future-Bewegung aufgerufen. Anlass ist die Weltklimakonferenz in Madrid in der kommenden Woche.

Weitere Forderung der Klimabewegung ist ein schnellerer Kohleausstieg in Deutschland. Bisher hat die Bundesregierung das Jahr 2038 als Datum für das Ende der Kohleverstromung festgelegt.

Greta Thunberg auf dem Weg nach Madrid

Ihren Beginn hat die Klimabewegung im Protest der schwedischen Schülerin Greta Thunberg. Sie ist momentan noch in einem Segelboot auf dem Weg von den USA nach Portugal. Ihr Ziel: die UN-Klimakonferenz in Spaniens Hauptstadt Madrid, die am Montag beginnt.

Welche Bedeutung die Klimabewegung in Thunbergs Heimatland Schweden hat, darüber berichtet Casten Schmiester aus Stockholm.

Politisch gewinnt der Klimaschutz in vielen Ländern immer mehr an Bedeutung. Erst am Donnerstag hatte das EU-Parlament den Klimanotstand für Europa ausgerufen. Die Entscheidung hat jedoch nur symbolischen Charakter und damit keine konkreten Folgen.

STAND
REDAKTION