STAND

Die Jugendämter in Deutschland müssen immer öfter bei Gewalt gegen Kinder helfend eingreifen. Das legen Zahlen des Statistischen Bundesamts nahe. Demnach wurden im Jahr 2019 55.000 Fälle von Kindswohlgefährdung gezählt. Das sind 15 Prozent mehr als im Jahr davor. Als Kindswohlgefährdung bezeichnet man psychische und körperliche Misshandlung sowie Vernachlässigung und sexuelle Gewalt. In vielen Fällen werden die Kinder Opfer von mehreren Gefährdungen.

STAND
AUTOR/IN