Bitte warten...

Kindle und Fire Phone zum Anfassen Amazon eröffnet Laden

Der amerikanische Onlinehändler Amazon will zum Weihnachts-Shopping mitten in New York sein erstes Geschäft eröffnen. Kindle und Fire Phone sollen dort verkauft werden - bald auch bei uns?

Mitten in New York Amazon-Produkte shoppen - Im Weihnachtsgeschäft soll das erste Ladengeschäft seine Türen öffnen.

Mitten in New York Amazon-Produkte shoppen - Im Weihnachtsgeschäft soll der erste Laden öffnen.

Amazon zu Anfassen - bereits zum Weihnachtsgeschäft sollen im ersten Ladengeschäft Amazon-Produkte wie das Lesegerät Kindle, das Smartphone Fire Phone und das Fire TV-Gerät verkauft werden. Wall Street Journal liegt selten daneben mit seinen Geschichten.

Wann haben wir bei uns die ersten Amazon-Stores in den Innenstädten?

Das ist gar nicht abwegig und auch nur eine Frage der Zeit. Deutschland ist immerhin der zweitstärkste Markt weltweit für amazon. Aber das Unternehmen wird jetzt erst einmal darauf schauen wie der Laden in New York ab Weihnachten läuft. Wenn er denn tatsächlich eröffnet wird.

Hier in Deutschland haben wir ja auch schon Läden von Online-Händlern. Von Zalando zum Beispiel. Die Outlets - in die kann man in Berlin hinein spazieren oder in Frankfurt. Google hat für seine Produkte die "Shop in Shops" eröffnet. Dafür hat sich der Online-Riese in den guten Lagen von Hamburg und Berlin Flächen in großen Elektromärkten gemietet. Die heißen bei Google "Erlebniswelt".

Kunden wollen mehr - ein Einkaufserlebnis

Zwei Mädchen mit Kopfhörern sitzen vor Laptop

Lieber Online shoppen oder im Laden?

Das bringt es auf den Punkt: Online-Händler merken, ihre Kunden schätzen zwar die Vielfalt im Internet, wollen aber mehr - gerade bei teuren Produkten. Sie wollen ausprobieren, staunen und ein Einkaufserlebnis haben. Menschen begegnen, mit Verkäufern reden. Mit einem Laden kann ein Online-Händler viel näher am Kunden sein.


Amazon am Empire State Building

Amazon geht scheinbar den Weg zurück - und eröffnet ein Ladengeschäft

Amazon geht scheinbar den Weg zurück in den Einzelhandel - und eröffnet ein Ladengeschäft

Amazon bekommt mit seinem Geschäft in der Nähe des Empire-State-Buildings außerdem so etwas wie einen Leuchtturm. Der alleine sei schon klasse Werbung, und dort komme viel passende Kundschaft vorbei, sagt Kai Hudetz, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung in Köln.

Es mache durchaus Sinn, wie in New York geplant, dass Amazon-Kunden im Laden bestellte Ware abholen - und Retouren zurückbringen können. "Kunden wollen diesen übergreifenden Service und Versand und Laden können sich so prima ergänzen."

Rechnen würde sich das aber nicht, sagt Professor Georg Rainer Hofmann, Experte für e-commerce an der Hochschule Aschaffenburg. "Der Amazon Store in New York ist nur ein PR-Gag - aber ein guter."

Online: Heidi Keller