Bitte warten...

Kfz-Typklassen 2015 Autoversicherung kann teurer werden

Achtung Autofahrer! Es geht ums Geld. Rund ein Drittel aller Autos rutschen im kommenden Jahr wieder in neue Typklassen. Die Autoversicherung kann teurer oder billiger werden.

KFZ Versicherung

Eine der wichtigsten Versicherungen: Die Autoversicherung

Je nachdem, welches Auto man fährt, kann die Autoversicherung ab 2015 teurer oder sogar billiger werden. Es lohnt sich, in die Verträge zu schauen.

Typklasse: Was passiert da genau?

Typklasse heißt tatsächlich: Was für ein Auto fahre ich. Welcher Hersteller? Welches Baujahr? Welcher Motor? Die Versicherer schauen sich die einzelnen Daten sehr genau an. Das tun sie für die letzten drei Jahre. Also: Wie viele Unfälle gab es mit welchem Fahrzeugmodell in der Vergangenheit? Wie oft wurden solche Autos geklaut? Wie oft musste die Versicherung zahlen?

Wenn es zu Auffälligkeiten kommt, stufen die Versicherer das jeweilige Fahrzeugmodell hoch oder runter - in der so genannten Typklasse. Hochstufen bedeutet in der Regel, dass es für mich teurer wird. Herunterstufen, dass meine Kfz-Versicherung im kommenden Jahr eher günstiger wird.

Bekomme ich die Tarifänderung als Versicherter überhaupt mit?

Ein Mann und eine Frau begutachten einen Unfallschaden an einem Auto, im Hintergrund steht der Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens

Nach einem Schaden darf der Versicherte und der Versicherer kündigen

Ja, denn immer, wenn sich an meinem Versicherungstarif etwas ändert, muss mich die Versicherung darüber informieren und das auch begründen. Vielleicht habe ich dann sogar ein Sonderkündigungsrecht. Das ist alles gesetzlich geregelt. Im kommenden Jahr ändert sich die Typklasse sogar für rund ein Drittel aller Autos.

Etwa für einen VW Golf-Diesel mit 150 PS wird es billiger, weil er um drei Typklassen nach unten rutscht. Und für die Fahrer eines Sportwagens wie den Toyota GT86 mit 200 PS wird es eher teurer, weil der um vier Typklassen nach oben gestuft wird. Wobei natürlich die Typklasse nur ein Punkt bei der Höhe der Kfz-Versicherung ist. Auch die Regionalklasse, also wo ich wohne und mein Auto fahre, und mein Schadensfreiheitsrabatt, also wie lange ich schon keinen Schaden mehr hatte, spielen bei der Berechnung eine Rolle.

Was kann ich tun, wenn meine Autoversicherung teurer wird - etwa weil mein Auto in der Typklasse höher eingestuft wird?

Die Autoversicherung kann bei Beitragserhöhungen gekündigt werden

Die Autoversicherung kann bei Beitragserhöhungen gekündigt werden

Generell rutscht das Auto wenn, dann bei allen Versicherern in höhere Typklassen. Was sich immer empfiehlt - gerade bei lange laufenden Versicherungen wie der Kfz-Versicherung - ist, regelmäßig zu überprüfen, ob es nicht doch günstigere Angebote am Markt gibt. Das muss nicht einmal bei einer anderen Versicherung sein. Ich kann zunächst meinen eigenen Versicherungsschutz überprüfen. Zum Beispiel überlegen, ob ich wirklich noch die teure Vollkasko-Versicherung für mein fünf Jahre altes Auto brauche oder ob nicht auch die günstigere Teilkasko-Versicherung mit einer höheren Eigenbeteiligung für mich ausreicht.

Ende November enden traditionell viele Auto-Versicherungen. Darum ist es jetzt ein guter Zeitpunkt, verschiedene Angebote einzuholen und in Ruhe miteinander zu vergleichen. Am besten über das Internet bei Versicherungsvergleichsportalen. Vielleicht lässt sich dann schon zum neuen Jahr bei der Kfz-Versicherung etwas sparen.

Kündigungsfrist: Bei einer ordentlichen Kündigung muss der Versicherung das Kündigungsschreiben bis zum 30. November vorliegen. Ausnahme: Das Fälligkeitsdatum wurde vom Versicherten frei gewählt und die Versicherungslaufzeit beginnt nicht mit dem 1. Januar. Bei Beitragserhöhungen hat der Versicherte das Recht auf eine außerordentliche Kündigung.

Online: Heidi Keller