Bitte warten...

Kaffeetrends Welcher Kaffee ist magenschonender?

Lange verpönt und verschmäht, doch plötzlich wieder ganz vorne mit dabei und ziemlich hipp: der Filterkaffee! Doch wie magenschonend ist der neue/alte Kaffeetrend denn nun tatsächlich? SWR-Umweltredakteurin Elke Klingenschmitt klärt auf.

Filterkaffee

Mit Kaffee, Filtertüte und Filter wird eine Tasse Kaffee aufgebrüht

Frisch gebrüht oder frisch gefiltert - welcher Kaffee hat weniger Säure und ist damit magenschonender? Die Antwort darauf ist nicht ganz einfach, denn beide Zubereitungsarten für Kaffee sind ziemlich ähnlich: Bei beiden Verfahren ist das Kaffeemehl relativ lange im Kontakt mit dem Wasser. Deshalb sind sowohl der Kaffee aus dem Filter als auch der aus der Drückerkanne reich an Säure.

Kaffee

Sowohl der Kaffee aus dem Filter als auch der aus der Drückerkanne sind reich an Säure

Öle und Schwebstoffe machen den Kaffee milder

Im Filter werden allerdings Öle und Schwebstoffe zurückgehalten, das heißt, der Filterkaffee schmeckt auf alle Fälle anders, vielleicht schlanker und leichter. Durch das grobe Sieb der Drückerkanne gelangen auch Schwebstoffe und Öle in den Kaffee, dadurch ist dieser Kaffee tendenziell magenschonender.

Auf die Bohne kommt es an!

Wichtiger als die Frage gedrückt oder gefiltert ist allerdings, welchen Kaffee Sie nehmen. Hell gerösteter sortenreiner Arabica-Kaffee ist immer magenschonender als dunkel gerösteter Robusta-Kaffee.