Aus Syrien zurückgeholte IS-Anhängerin verhaftet

STAND

Am Frankfurter Flughafen haben Beamte eine der deutschen IS-Rückkehrerinnen festgenommen. Der Generalbundesanwalt wirft der jungen Deutschen die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung im Ausland sowie Beihilfe zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit und einen Verstoß gegen das Waffengesetz vor, wie die Behörde am Sonntag mitteilte. Die Frau aus Sachsen-Anhalt soll als 15-Jährige nach Syrien gereist sein und sich dem IS angeschlossen haben. Die Bundesregierung hatte am Samstag drei Frauen gemeinsam mit ihren zwölf Kindern zurückgeholt. Laut einem Bericht des "Spiegel" laufen auch gegen die beiden anderen Frauen in Deutschland Ermittlungsverfahren wegen Terrorverdachts. Bundesaußenminister Maas erklärte, es handele sich bei der Rückholaktion um humanitäre Fälle. Einige der Kinder seien krank.

STAND
AUTOR/IN