Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Imker will Bienengarten nicht zurückbauen

Meinung: Keine Extrawurst für Insektenretter!

STAND
AUTOR/IN
Martin Rupps

Auch ein Mann mit guten Absichten - Imker und Insektenretter - muss sein Paradies zurückbauen, wenn er damit gegen einen Pachtvertrag verstößt. Der gute Zweck heiligt nicht jedes Mittel, meint Martin Rupps.

Der Imker Marc La Fontaine wehrt sich gegen den Rückbau von Hochbeeten und Trockenmauern in seinem Garten in Karlsruhe-Wolfartsweier, den er von der Stadt gepachtet hat. Das Liegenschaftsamt verlangt den Rückbau, weil der Garten in einem Landschaftsschutzgebiet liegt. Weiter verweist es darauf, dass der Imker nicht über seine Bauvorhaben informiert hat, wie es der Pachtvertrag vorsieht.

Bienen sammelen auf einer Kugeldistel Honig (Foto: IMAGO, Shotshop)
Auch ein Mann mit guten Absichten - Imker und Insektenretter - muss sein Paradies zurückbauen, wenn er damit gegen einen Pachtvertrag verstoßen hat, meint Martin Rupps. Shotshop

Ich bin selbst Pächter eines städtischen Gartengrundstücks und kenne die Versuchung, mich über den Pachtvertrag hinwegzusetzen. Ich liebäugelte mit einer 20 Quadratmeter großen Hütte (16 qm sind erlaubt) und einer Thujen-Hecke am Eingang als Sichtschutz (Thujen sind als untypische Pflanzenarten verboten). Mein Kalkül: Die Mitarbeiterin vom Liegenschaftsamt würde mutmaßlich beide Augen zudrücken. Ich widerstand der Versuchung, weil ich das Vertrauensverhältnis zwischen der Mitarbeiterin und mir nicht zerstören wollte.

Imker hätte über Bauabsichten informieren müssen

Anders Marc La Fontaine mit seinem Bienengarten. Sein eigenwilliges Handeln rechtfertigt er mit der fraglos guten Absicht, Bienen zu züchten und Insekten eine Heimat zu geben. Nach meinem Dafürhalten eine sympathische Begründung, die den Vertragsbruch gleichwohl nicht aufhebt. Auch hier gilt: Der gute Zweck heiligt nicht jedes Mittel. Und wenn der Imker behauptet, die Stadt habe "sich da einfach verrannt", stellt er das Verursacher-Prinzip auf den Kopf.

Zweifellos versteht Marc La Fontaine etwas von Honig. Das süße Rührstück vom Bienenretter, dem ein Bürokrat das Leben schwer macht, kaufe ich ihm trotzdem nicht ab.

Karlsruhe

Gegen Brummen und Summen Paradies für Bienen verboten? Imker streitet mit Stadt Karlsruhe um Trockenmauern

In einem Landschaftsschutzgebiet in Karlsruhe hat Imker Marc La Fontaine einen paradiesischen Garten für Bienen, Igel und Reptilien angelegt. Die Stadt Karlsruhe hat etwas dagegen.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

65 Jahre Harald Schmidt Meinung: Kein Pferdestehlen mit Harald Schmidt

In seinem Job war Harald Schmidt, der am Donnerstag 65 wurde, immer groß. Trotzdem hätte Martin Rupps keine Lust auf ein Mittagessen mit dem Jubilar.  mehr...

Koblenzer Parkautomat gibt kein Geld zurück Meinung: Freundliche Bevormundung im Parkhaus

Ein Parkhaus-Betreiber stellt Autofahrerinnen und -fahrer vor die Wahl, passend zu zahlen oder den Mehrbetrag zu spenden. Seine Firmenmutter, die Sparkasse Koblenz, hat ein Herz vor allem für sich selbst, meint Martin Rupps.  mehr...

Übergewinnsteuer Meinung: Kriegsgewinnler zur Kasse bitte!

Der Krieg in der Ukraine macht das Leben in Deutschland teurer - und sorgt für unverschämt hohe Extragewinne für manche Konzerne. Die "Übergewinnsteuer" muss her.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Martin Rupps