Marie Gediehn (Foto: SWR, Patricia Neligan )

"Zwei Minuten": Die Kolumne zum Wochenende

Meinung: Heißer Sommer, aggressiver Herbst: Ist Hetzen das neue Nettsein?

STAND
AUTOR/IN
Marie Gediehn

Kaum einigt sich die Regierung auf Corona-Regeln ab Herbst, drehen alle wieder durch. Kein Wunder, dass Hass und Hetze schon fast als normal gelten, meint Marie Gediehn.

Corona ist jetzt normal, also in Österreich, Quarantänepflicht seit dieser Woche aufgehoben. Ohne Symptome kann man raus, drinnen muss man Maske tragen. Und es ist dann jetzt auch mal gut. Wie lange sollen wir uns noch verrückt machen? Jeder hat schließlich das Recht sich anzustecken, und wer weiß, in Österreich vielleicht bald auch die Pflicht.

 Die Kolumne von Marie Gediehn können Sie hier auch als Audio hören:

Und in Deutschland? Schulschließungen und Lockdowns schließt die Regierung aus für Herbst. Ein Flickenteppich an Regeln droht bei der Maskenpflicht. Muss sich ja lohnen, dass der FDP-Chef seit Monaten mantraartig wiederholt, „Freiheitseinschränkungen pauschal soll es nicht mehr geben“.

Freiheit fürs Gesicht

Freiheit, Freiheit, da war doch was, diese andere Sache. Was war es gleich, ah genau: Russland führt Krieg gegen die Ukraine. Hat ja schon auch etwas mit Freiheit zu tun, oder? Aber das ist natürlich etwas ganz anderes und auch weit weg. Unsere Freiheit, die wird eben nicht mehr am Hindukusch oder nur im Osten Europas, sondern jetzt auch im Gesicht verteidigt.

Menschen drehen durch, weil ab der fünften Klasse ab Herbst wieder eine Maskenpflicht gelten könnte. Meine Fresse, würde man doch gerne schreiben an dieser Stelle, wenn es nicht zu wenig nach der gebotenen öffentlich-rechtlichen Contenance klingen würde.

Eine OP-Maske wird in diesem Corona-Sommer nicht immer benötigt. (Foto: IMAGO, Michael Gstettenbauer)
Eine OP-Maske wird in diesem Corona-Sommer nicht immer benötigt. Für die Corona-Regeln ab Herbst, sieht es aber wieder anders aus... Michael Gstettenbauer

Und um den Tonfall geht es schon auch. Denn ganz ehrlich, wie soll das werden, wenn im Herbst doch wieder Corona die Schlagzeilen bestimmt und gleichzeitig die Energiekrise konkret wird, in jedem Wohnzimmer?

Duschdauer, Tempolimit und Maske

Schlaue Menschen sagen schon voraus, das wird ein aggressiver Herbst, und ehrlich, dafür brauche ich nicht viel Fantasie: ein Volk, dass seine Freiheit über Duschdauer, Tempolimit und Maske definiert, lebt eben konstant nah am Nervenzusammenbruch. Und sorry, aber meine Fresse, man fragt sich ja schon, woher kommen die Boshaftigkeit, der Hass und die Hetze? Haben die Leute nix besseres zu tun? Und woher nehmen die alle die Kraft dafür?

Es können doch alle alles loswerden: In offenen Briefen, in ungezählten Tweets oder in großen Leitartikeln. Und nur mal nebenbei: Die Partei der extra lange duschenden, extra schnell autofahrenden Maskenskeptiker, also die FDP, sitzt nicht nur in beinahe jeder Talkshow, sondern auch in der Regierung.

Tod einer Ärztin in Österreich

In Österreich haben Hass und Hetze zur Katastrophe geführt: Eine Ärztin hat sich das Leben genommen, offenbar weil sie keinen Ausweg mehr sah, nach Monaten der Bedrohung gegen sie und ihr Praxisteam. Unfassbar, aber andererseits: wen wundert das, wenn ein Tankstellenmitarbeiter abgeknallt wird, weil er auf die Maskenpflicht hinweist.

Ganz ehrlich, das Virus ist nur eine Gefahr zugrunde zu gehen. Ersticken werden wir möglicherweise eher an der eigenen Dummheit, Gemeinheit und am eigenen Hass. Corona ist jetzt also dann bald normal? Dann sind vermutlich Hass und Hetze das neue „nett“? Na, meine Fresse!

Monatelang Drohungen von Impfgegnern Tod von österreichischer Ärztin: Spur führt nach Oberbayern

Viele Monate lang hatte die Ärztin Drohschreiben von Impfgegnern erhalten. Dann wurde sie tot aufgefunden. Die Polizei schließt ein Fremdverschulden aus.  mehr...

Corona-Pandemie Österreich schafft Quarantäne-Pflicht ab

Auch Österreich steckt in einer sommerlichen Corona-Welle - dennoch soll die Quarantäne-Pflicht für Infizierte entfallen. Die Regierung nennt vor allem psychische und soziale Folg…  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

Preiswerter Nahverkehr Meinung: Das 9-Euro-Ticket soll bleiben

Das 9-Euro-Ticket ist für die Steuerzahler zu teuer und überfordert die Nahverkehrssysteme, sagen seine Kritiker. Stimmt, doch das lässt sich mit dem nötigen politischen Willen ändern, meint Stefan Giese.  mehr...

Heizperiode rückt näher Meinung: Triage beim Gas

In der kalten Jahreszeit muss die Politik möglicherweise entscheiden, wer Energie bekommt und wer nicht. Das erinnert Martin Rupps an die Triage, die ärztliche Entscheidungsnot während der Corona-Pandemie.  mehr...

Imker will Bienengarten nicht zurückbauen Meinung: Keine Extrawurst für Insektenretter!

Ein Mann mit guten Absichten - Imker und Insektenretter - muss sein Paradies zurückbauen, wenn er damit gegen einen Pachtvertrag verstößt. Der gute Zweck heiligt nicht jedes Mittel.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Marie Gediehn