STAND
REDAKTION

Die Gewerkschaft Ufo sieht trotz eines Angebots von Germanwings keinen Grund ihren Streikaufruf zurückzunehmen. Damit dürfte es über Silvester zahlreiche Flugausfälle geben.

Das kurzfristige Entgegenkommen der Lufthansa-Tochter im Tarifkonflikt sei kein Grund, den Aufruf zur Arbeitsniederlegung zurückzunehmen, teilte die Gewerkschaft Ufo am Abend mit.

Über die angekündigten Streiks berichtet Reporterin Gaby Beck im Audio:

Angebot zu neuen Teilzeit-Regelungen abgelehnt

Germanwings hatte Ufo zuvor ein Angebot zu neuen Teilzeit-Regelungen gemacht. Die bisherigen Regelungen sind der Hauptgrund dafür, dass die Flugbegleiter von Germanwings von Montag bis einschließlich Neujahr streiken wollen.

Man habe sich nach Gesprächen gegen eine Absage der Streiks entschieden, hieß es von Ufo. In dem Konflikt zwischen Ufo und dem Lufthansa-Konzern ist es bereits zu Streiks gekommen. Dabei fielen mehr als tausend Flüge aus.

Die Forderungen der Gewerkschaft und Hintergründe zum Streit zwischen Ufo und der Lufthansa im Audio:

Etwa 200 Flüge könnten über Silvester ausfallen

Ufo hatte am Freitag einen dreitägigen Streik bei Germanwings zum Jahreswechsel angekündigt. Gestreikt werden soll von Montag 0:00 Uhr bis Mittwoch 24:00 Uhr. An den Streiktagen soll ein Sonderflugplan gelten.

Experten rechnen damit, dass bei einem solchen Streik über Silvester etwa 200 Flüge ausfallen könnten.

STAND
REDAKTION