STAND

Das Achtelfinalspiel in der Champions League zwischen Paris Saint Germain und Borussia Dortmund findet wegen des Coronavirus ohne Zuschauer statt. Das hat die Pariser Polizeipräfektur am Mittag bekannt gegeben.

Die Entscheidung fiel am Morgen nach einer Sitzung im französischen Sportministerium. Paris Saint Germain und Borussia Dortmund werden am Mittwoch in Paris ohne die Unterstützung ihrer Fans auskommen müssen.

Nicht betroffen ist das Achtelfinal-Rückspiel von RB Leipzig gegen Tottenham Hotspur am Dienstag in der Champions League - es findet mit Zuschauern statt. SWR-Reporter Jan Günther berichtet:

Seit dem Wochenende sind in Frankreich größere Veranstaltungen verboten

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sind in Frankreich seit Sonntagabend Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern verboten. Nur in wenigen Fällen, zum Beispiel für Demonstrationen, sollen Ausnahmen gelten.

Auch weitere Sportereignisse, wie Rugby-Spiele und weitere Spiele der französischen Fußball-Ligen könnten ohne Publikum stattfinden oder ganz abgesagt werden. Bereits am Wochenende wurde das Erstliga-Spiel zwischen Racing Straßburg und Paris Saint Germain auf unbestimmte Zeit verschoben.

"Geisterspiele sind wichtig, um die Allgemeinheit zu schützen"

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) stellt sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf Geisterspiele am nächsten Bundesliga-Wochenende ein. Hintergrund ist die Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern abzusagen. Damit würden auch Fußballspiele vor leeren Rängen stattfinden.


Jasmina Makhoukh, Mitorganisatorin des Podcast-Kollektivs Frauen reden über Fußball (FRÜF), hält Geisterspiele für notwendig, "um die Allgemeinheit zu schützen – auch wenn es sehr schade für die Spiele ist", sagte sie im SWR. "Auch wenn Spiele an der frischen Luft stattfinden, ist die Übertragungsquote sehr hoch."


Straßburg besonders betroffen

In Straßburg gibt es mehrere Dutzend bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl die mit dem Coronavirus infizierten Personen liegt in Frankreich seit dem Wochenende bei mehr als tausend Menschen. Um die Ausbreitung zu verlangsamen, hat die französische Regierung unter anderem in zwei besonders betroffenen Départements eine zweiwöchige Schließung von Schulen, Kindergärten und Krippen angeordnet.

STAND
AUTOR/IN