STAND

Das Landgericht Dresden hat sechs Mitglieder einer Neonazigruppe zu Haftstrafen zwischen vier Jahren und vier Monaten und zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Die Gruppe nannte sich "Freie Kameradschaft Dresden". Sie habe sich 2015 gegründet, um Asylbewerber, Andersdenkende und Polizisten anzugreifen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Neonazis waren unter anderem an Krawallen vor einem Flüchtlingsheim beteiligt. Sie beteiligten sich auch häufig an rechtsgerichteten Demonstrationen.

STAND
AUTOR/IN