STAND
AUTOR/IN

Wie geht es weiter mit dem Schulbetrieb? Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) rechnet damit, dass die "Ausnahmesituation bis weit ins nächste Schuljahr andauern" wird. Mit schlimmen Folgen für die Schüler, befürchten Forscher und haben sich nun an die Politiker gewandt.

Das macht vielen Eltern, Lehrern und Schülern Hoffnung: Offenbar planen Bund und Länder einen "zweiten großen Öffnungsschritt" in der Corona-Krise. Unter anderem sollen alle Schulen bis zu den Sommerferien den Unterrichtsbetrieb wieder aufnehmen, heißt es in einer Beschlussvorlage des Bundes, aus dem unter anderem die Nachrichtenagentur dpa zitiert.

Das wird auch Zeit, sagen rund 100 Forscher aus ganz Deutschland, die sich in einem Brief an Bundes- und Landespolitiker gewandt haben. Sie fordern, dass Schulen schneller wieder öffnen, sonst könne es "höhere Durchfallquoten" und "langfristige Einkommensverluste" im späteren Leben geben, sagte Alexander Danzer im SWR. Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und einer der Unterzeichner des Briefes.

Schule vermittelt Kompetenzen für's Leben

In den Schulen werde zum einen Wissen, "das die Schüler später in ihrem Berufsleben brauchen", vermittelt, so Danzer. Allerdings erlernten sie dort auch soziale Kompetenzen, die in dem Miteinander der Schüler untereinander entstünden. Könnten Schüler allerdings lange nicht in die Schule gehen, sei zu befürchten, dass diese "Kompetenzen wieder abgebaut werden".

Wirtschaftliche Spätfolgen durch Schulausfälle

Aus früheren Studien gehe hervor, dass "ein fehlendes Schuljahr langfristig zwischen sieben bis zehn Prozent des Lebenseinkommens" verringere, erklärte Danzer. Das seien Verluste, die sich über das gesamte Berufsleben erstreckten. Hinzu komme, dass durch die Rettungsmaßnahmen von Bund und Land die Staatsschulden stiegen. "Hier verlagern wir ein Problem auf die Generation unserer Kinder", mahnte der Forscher. Die Politik müsse deshalb sofort Bildung für alle Kinder aller Jahrgangsstufen wieder möglich machen, fordert Danzer.

Mehr zum Thema

Merkel und die Ministerpräsidenten Bund und Länder beschließen viele Corona-Lockerungen

Zusammen mit den Länderchefs hat die Kanzlerin gemeinsame Beschlüsse zu den Corona-Lockerungen gefasst. Die unterscheiden sich regional. Das sei auch gut so, kommentiert SWR Hauptstadtkorrespondentin Seibert.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Corona-Live-Blog in RP: Kita-Eltern gegen Distanzbetreuung für die Kleinen

Das Coronavirus ist weiter das bestimmende Thema in Rheinland-Pfalz. Die Zahl der Neuinfektionen steigt wieder deutlich, mancherorts wird die Notbremse gezogen. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Landesweite Inzidenz steigt auf über 160 - Nur vier Regionen unter 100er Marke

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 27. April bis 17. Mai

In Deutschland sind die ersten Lockerungen in Kraft getreten. Die Bundesliga ist wieder gestartet - mit Geisterspielen. Und auch die Schule ist zum Teil wieder losgegangen. Alle wichtigen Entwicklungen finden Sie in unserem Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN