STAND

In den Vereinigten Staaten wurde die Anklage gegen den Hauptverdächtigen nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd verschärft. Er muss nun mit bis zu 40 Jahren Haft rechnen. Außerdem wurden auch die anderen drei Beschuldigten in dem Fall angeklagt. Ihnen wird Beihilfe und Anstiftung zum Mord vorgeworfen. Landesweit protestierten wieder Tausende Menschen friedlich gegen Polizeigewalt und Rassismus. Der frühere Präsident Barack Obama bezeichnete es als beeindruckend und als Zeichen der Hoffnung, dass sich Menschen aller Gesellschaftsschichten und Hautfarben an den Protesten beteiligten. Die Denkweise wandle sich und es herrsche ein breiteres Bewusstsein dafür, dass die Vereinigten Staaten besser werden könnten, sagte er.

STAND
AUTOR/IN