Bitte warten...

Familie heute Kinder kosten Eltern ein Vermögen

Kinder sind großartig: Sie bereichern unser Leben und schenken uns ihr Lächeln. Manchmal kosten sie Nerven - und immer ziemlich viel Geld. Wie viel genau? Wir listen das mal auf.

Kinderreiche Familie

Große Familie - großes Glück

Ein Beitrag von Angelika Hensolt, SWR Wirtschaft und Soziales

Bis zur Volljährigkeit - beinahe eine Eigentumswohnung

Kinder sind keine gute Geldanlage. Im Gegenteil: Sie kosten Eltern ein Vermögen - zumindest ein kleines. 130.000 Euro investieren Väter und Mütter bis ihre Kinder volljährig sind, das sind fast 600 Euro monatlich.

Dazu kommt aber noch der Verdienstausfall, den Eltern einplanen müssen. Wer ein Kind großzieht, verdient insgesamt etwa 130.000 Euro weniger als ohne Kind, bei zwei Kindern steigt der Einkommensverlust laut bayerischer Verbraucherzentrale auf 175.000 Euro, bei drei Kindern auf 230.000 Euro.

Je jünger die Kinder, umso geringer die Kosten

Kinder sind teuer

Kinder sind teuer

Wer schon einmal in eine Baby-Erst-Ausstattung investiert hat, mag es kaum glauben - aber das ist erst der Anfang: Je kleiner die Kinder, desto weniger Geld müssen Eltern ausgeben. Bis zum ersten Geburtstag fallen laut einer Berechnung der Sparkassen 3.000 Euro an - allerdings nur, wenn man immer das Billigste vom Billigsten kauft.

Allein für einen Kinderwagen können aber auch locker über 1.000 Euro fällig werden. Auch für Windeln müssen Eltern insgesamt etwa 1.000 Euro einkalkulieren. Bis zur Einschulung, so berechnet das Statistische Bundesamt, kommen etwa 5.600 Euro an Kosten zusammen. Zudem müssen Eltern meist noch in eine größere Wohnung oder in ein größeres Auto investieren. Und selbstverständlich auch in die Kinderbetreuung – im Durchschnitt sind das etwa 40 Euro im Monat.

Ältere Kinder werden teurer - die Unterhaltungselektronik, die Ausbildung...

Eltern müssen ihre Kinder während des Studiums finanziell unterstützen

Eltern müssen ihre Kinder während des Studiums finanziell unterstützen

Kinder zwischen zwölf und 18 Jahren kosten ihre Eltern im Schnitt etwa 630 Euro pro Monat. Teurer wird es unter anderem deshalb, weil die Ansprüche von Jugendlichen größer werden, etwa was Klamotten und Smartphones angeht.

Auch volljährige Kinder können Geld kosten. Kinder, die älter sind als 18 Jahre, haben einen Unterhaltsanspruch - für Studierende liegt der bei fast 700 Euro monatlich. Selbst wenn Eltern nur einen Teil des Studiums finanzieren, müssen sie dafür doch ordentlich in die Tasche greifen - schon bei einem Bachelorstudium von fünf bis sechs Semestern müssen sie bereits mit rund 23.000 Euro rechnen.

Zum Trost: Je mehr Kinder im Haushalt, um so günstiger wird es im Schnitt

Die gute Nachricht zum Schluss: Je mehr Kinder in einem Haushalt leben, desto günstiger wird es. Ein Kind kostet 550 Euro im Monat, zwei zusammen nur 940 Euro, drei sogar nur 1.350 Euro. Vielleicht lohnt es sich ja, die eigene Familienplanung unter diesen finanziellen Gesichtspunkten noch einmal zu überdenken.

Online: Heidi Keller und Martina Schlick