Bitte warten...

EU bremst Staubsauger Stromsparen statt Sauberkeit?

Seit 1. September müssen alle Staubsauger mit einem Energielabel gekennzeichnet sein und die Leistung wird auf 1.600 Watt begrenzt. Wird meine Wohnung damit noch sauber?

Staubsauger-Verordnung der EU

Stromsparende Staubsauger müssen ab 1. September ein entsprechendes Label tragen

Stromsparen ist eine gute Sache - aber geht die neue EU-Verordnung auf Kosten der Sauberkeit?

Es handelt sich hier nicht nur um eine Staubsauger-Verordnung. Die EU hat eine "Ökodesign-Richtlinie" verabschiedet, in der ein ganzes Paket von Maßnahmen steckt, wie man Energie einsparen kann und damit klimaschädigende Gase vermeidet. Der bekannteste Kandidat aus dieser Richtlinie ist wohl die Glühbirne, die nach und nach ausrangiert wurde, weil sie mehr Energie frisst als leuchtet. Seit 1. September kommt der Staubsauger, ab kommendem Jahr geht es an die Kaffeemaschinen - also viele kleine Schritte, um das Klima zu schützen und sparsamer mit Energie umzugehen.

Der Stromverbrauch eines Staubsaugers liegt bei 30 bis 40 Euro im Jahr. Lohnt sich da der Aufwand einer neuen Verordnung?

Ein Staubsauer auf Parkett

Staubsauger sollen weniger Strom verbrauchen

Für den einzelnen Verbraucher erscheint das wenig. Im letzten Jahr wurden in Deutschland über vier Millionen Staubsauger produziert. Deutsche Hersteller könnten also profitieren, denn sie produzieren schon jetzt energieeffiziente Modelle. Wenn man das EU-weit sieht, kommt einiges zusammen an Strom, der gespart wird. Ziel der EU war es, mit diesem ganzen Richtlinienpaket bis 2020 die klimaschädigenden Gase aus den privaten Haushalten um vier Prozent zu reduzieren - eben durch umweltfreundlichere Produkte.

Heißt das, ich muss meinen Turbo-Staubsauger jetzt entsorgen und auf ein schwächeres Modell umsteigen?

Nein. Der 1. September ist ein Stichtag für die Produzenten und den Handel. Ab diesem Tag dürfen die Produzenten dem Handel nur noch Neugeräte verkaufen mit weniger als 1.600 Watt Leistung. Was der Handel an Stromfressern noch auf Lager hat, darf alles noch verkauft werden. Das läuft dann nach und nach aus.

Wird es jetzt viele Sonderangebote von Turbo-Saugern geben, weil der Handel die jetzt los werden will?

Bei den Glühbirnen sind die letzten auf Halde nicht zu Schnäppchenpreisen verkauft worden. Aber ein Staubsauger wird nicht so einen Liebhaberbonus haben. Die Stromfresser müssen nicht unbedingt verramscht werden. Entscheidend ist aber: Künftig kann ich als Verbraucher beim Kauf schon erkennen, frisst der nur Strom oder saugt der auch vernünftig. Oder ich sehe: hier ist einer, der viel weniger Strom verbraucht, aber die gleiche Saugleistung hat - denn das wird auf den neuen Energielabels zu erkennen sein, mit denen jeder Staubsauger künftig gekennzeichnet werden muss. Ein Label macht die Watt-Zahl deutlich: von A auf grünem Grund (sehr gering) bis zum G auf rotem (hoch).

Das neue Energielabel für Staubsauger

Das neue Energielabel für Staubsauger

Seit 1. September 2014 gilt eine neue EU Verordnung für Staubsauger: Sie brauchen ein Energielabel und dürfen nur noch 1.600 Watt haben. In einer weiteren Stufe sollen ab September 2017 nur noch Neugeräte mit maximal 900 Watt zugelassen werden. Dann gelten zudem auch Effizienzklassen bis A+++.

Mehr Watt saugt besser - ist falsch

Wer nun fürchtet, dass der Heinzelmann nicht mehr ordentlich saugen kann, darf aufatmen. Laut Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) und Verbraucherberatern gilt die Gleichung "Je mehr Watt, desto besser" so nicht. Ebenso entscheidend seien andere Parameter wie Staubaufnahme und Staubemission. Der Kunde müsse auf das Kleingedruckte achten wie etwa Saugleistung und Teppichreinigungsklasse.

Ausgeleuchtet: Die Glühbirne

Das Ziel der EU ist klar: Die Privathaushalte sollen zum Stromsparen umerzogen werden. Das Thema Glühbirne ist bereits reguliert. Weitere Verordnungen im Rahmen der Ökodesign-Richtlinie liegen bereits in den Schubladen der Behörde: Elektroherde, Fernseher, Dunstabzugshauben, Warmwasserbereiter, Computer oder Bügeleisen. Die EU will ihre selbst gesetzten Klimaziele erreichen.

Die Erfindung des Staubsaugers

Erfunden wurde der Staubsauger in den USA. Zwischen 1860 und 1876 gab es Geräte von verschiedenen Erfindern. Das erste Patent erhielt 1876 Melville Bissell, der einen Sauger auf einem Pferdewagen montierte, um das Haus per Schlauch zu reinigen. Teppich-Staubsauger im heutigen Sinne machte die US-Firma Hoover nach der Jahrhundertwende weltweit bekannt.