Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Energiesparprogramme für den Winter

Meinung: Ein Winter der stinkenden Kinder

STAND
AUTOR/IN
Martin Rupps
Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Viele Energiesparmaßnahmen sind nicht zu Ende gedacht, meint Martin Rupps. Kalte Duschen in Sporthallen werden dazu führen, dass Kinder und Jugendliche ungeduscht nach Hause gehen.

Als ich kürzlich auf einem stillen Örtchen war, ging plötzlich das Licht aus. Eine Kollegin hatte gesehen, dass durch den Türspalt der Herrentoilette Licht fiel, und wollte Energie sparen. Führen Sie in diesem Herbst und Winter bloß ein Nachtsichtgerät mit sich! Energiesparen, sage ich voraus, wird die Pandemie als gemeinsames Gesprächsthema verdrängen.

Baden-Württemberg

Ministerpräsident will Energiekrise verhindern Gasgipfel: In Baden-Württemberg sollen 20 Prozent Gas gespart werden

20 Prozent Gas soll in BW eingespart werden - dann lässt sich laut Ministerpräsident Kretschmann die Gasmangellage verhindern. Das Land hat einen Fünf-Punkte-Plan aufgelegt.  mehr...

Unzählige Unternehmen und Behörden in Deutschland geben sich gerade Energiesparprogramme für den Winter. Die sind an sonnigen Herbsttagen leicht dahingeschrieben – und bisweilen nicht zu Ende gedacht. In Vereinssporthallen zum Beispiel darf nur noch kalt geduscht werden mit der mutmaßlichen Folge, dass Kinder und Jugendliche ungeduscht nach Hause gehen. Der erwartbare Gestank in Bussen und Bahnen weckt olfaktorische Erinnerungen an meinen Turnunterricht.

Kalte Duschen verleiten zum Nicht-Duschen

Ebenfalls als Überreaktion erscheint mir, dass Gebäude wie der Berliner Reichstag nicht mehr angestrahlt werden. Ein unwürdiger Umgang mit dem Hohen Haus als Ort unserer Demokratie! Der Grat zwischen Sparsamkeit und Knauserei verläuft in Deutschland besonders schmal. Demnächst darf der Deutsche Bundestag nur noch tagen, wenn Tageslicht durch die Glaskuppel fällt.

Das Argument von Energiespar-Eiferern, Kleinvieh mache auch Mist, erscheint mir hier nicht schlüssig. Sparen ist nicht für sich genommen etwas Gutes, sondern muss – wie Geldausgeben – mit Vernunft und Augenmaß geschehen. Leider sehe ich politisch weit und breit niemanden, der sich zum Warmduschen bekennt.

Mehr Meinungen im SWR

"Zwei Minuten": Die Kolumne zum Wochenende Meinung: Die Brille und die vierte Welle

Wenn es draußen kalt wird, geht es mit der beschlagenen Brille wieder los - der Corona-Maske sei Dank. Das erinnert an den Herbst vor einem Jahr. Doch eigentlich ist alles anders, meint Gerhard Leitner.  mehr...

Kein Bock, Termine abzusagen Meinung: Absagen - eine Zeitverschwendung

Leute sagen nicht ab, wenn sie das Interesse verloren haben. Martin Rupps sieht darin eine neue Wurstigkeit, die ihn selbst ein bisschen befällt.  mehr...

Lecks an Nord Stream 1 und 2 Meinung: Weidel, Wagenknecht und Kubicki gucken in die Röhre

Die Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 sind futsch. Das bringt in Deutschland Populisten unterschiedlichster Couleur in Bedrängnis, meint Stefan Giese.  mehr...