E-Scooter und E-Tretroller (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Christoph Soeder/dpa)

Elektrische Tretroller bald auch in Deutschland Ein Jahr E-Scooter in Paris: Anarchie und Unfälle

Bald kann man auch in Deutschland mit kleinen elektrische Tretrollern fahren. Können damit Städte vor dem Verkehrskollaps bewahrt werden? In Paris sieht das Fazit nach einem Jahr düster aus.

Seit einem Jahr rollen E-Scooter durch die Straßen von Paris und verbotenerweise auch auf Gehwegen. Franzosen bezeichnen den elektrischen Tretroller als Trottinette. Schätzungen zufolge werden allein in der französischen Hauptstadt 20.000 Leih-Scooter angeboten - Tendenz steigend.

Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich die Hoffnungen nicht erfüllt haben, sie könnten Paris vor dem Verkehrsinfarkt retten. Die Mobilitätsstudie der Agentur 6T belegt: Die Trottinettes sorgen nicht dafür, dass weniger Autos fahren - weder in Paris, noch in Lyon oder Marseille. Die Wissenschaftler haben in diesen drei Städten 4.300 Nutzer von Leih-E-Scootern befragt.

Details über die Studie zu E-Scootern in Paris und die Konsequenzen daraus:

Dauer

Typischer E-Scooter-Fahrer ist jung und männlich

Der Studie zufolge ist der typische Nutzer von E-Scootern jung, männlich und hat eine gehobene Stellung. Nur acht Prozent von ihnen lassen wegen der E-Scooter ihr eigenes Auto stehen oder verzichten auf ein Taxi. Fast die Hälfte wäre ohne Trottinette zu Fuß gegangen oder hätte den Bus und die Metro genutzt. Vor allem Touristen aus dem Ausland lieben die E-Scooter. Sie erhoffen sich von der Fahrt vor allem eines: Spaß.

Bei vielen Menschen in Paris wächst unterdessen der Frust - auch wegen der vielen Unfälle, bei denen es zu Beginn der Woche erstmals auch einen Toten gab.

Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, hat die Reißleine gezogen und neue Vorschriften erlassen. Zum Beispiel dürfen die E-Tretroller ab jetzt nicht mehr in Parks fahren. Für die Pianistin Isabelle Albertin kommt das zu spät, sie wurde bei einem Unfall so schwer verletzt, dass sie nicht weiß, ob sie wieder arbeiten kann.

Verordnung für E-Tretroller in Deutschland ab Samstag in Kraft

In Deutschland sind E-Tretroller per Verordnung ab Samstag erlaubt. Doch losrollen werden sie voraussichtlich erst im Juli, denn die Hersteller müssen sich um Betriebserlaubnisse für ihre Modelle kümmern. Außerdem sind Haftpflichtversicherungen nötig.

Risiken und Nebenwirkungen: Wie es sich mit einem E-Scooter fährt, hat "Zur Sache! Baden-Württemberg" ausprobiert:

Mitte Mai hatte der Bundesrat den Weg für eine Zulassung der kleinen Gefährte mit maximal 20 Kilometern je Stunde in diesem Sommer freigemacht. Fahrer müssen mindestens 14 Jahre alt sein und Radwege nutzen, auch wenn sie auf langsameren Modellen unterwegs sind. Gehwege bleiben für die neuen Kleinfahrzeuge zum Schutz von Fußgängern tabu.

AUTOR/IN
STAND
ONLINEFASSUNG