Bitte warten...

Das Wahl-ABC F wie Fünf-Prozenthürde



Der natürliche Feind aller kleinen Parteien - der Alptraum jeder Splitterpartei - quasi die politische Guillotine: Die Fünf-Prozent-Hürde.

Mit der Klausel soll verhindert werden, dass das Parlament in ganz viele Fraktionen zersplittert und dadurch handlungsunfähig wird. Tatsächlich ist die Zahl der Fraktionen seit Einführung der Klausel ziemlich überschaubar geworden: Sie schwankt zwischen drei und fünf Parteien. Während sich die Grünen im Bundestag inzwischen ganz gut eingelebt haben müssen andere, von denen wir das eigentlich nie dachten, plötzlich zittern: Die FDP, quasi eine von gut 30 Splitterparteien die dieses Jahr zur Wahl zugelassen wurden, über die Alternative für Deutschland bis zur Piratenpartei.

Es gibt übrigens eine Möglichkeit die Fünf-Prozent-Hürde auszuhebeln: Wer ein Direktmandat gewinnt, der darf trotzdem in den Bundestag einziehen. Wer drei gewinnt, der darf auch sein Zweitstimmen-Ergebnis in Mandate umwandeln.

Autoren: Sarah Renner/tk

Das Wahl-ABC