Das Spitzenpersonal von Daimler steht oberhalb des Börsencharts an der Frankfurter Börse, anlässlich des Börsengangs von "Daimler Truck" am 10.12. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Aufspaltung von Daimler

Daimler Truck gibt durchwachsenes Börsendebüt

STAND
AUTOR/IN
Geli Hensolt

Der Nutzfahrzeughersteller Daimler Truck wird jetzt an der Börse gehandelt. Damit ist ein weiterer Schritt zur Aufspaltung der Pkw- und Lkw-Sparte des Stuttgarter Autobauers vollzogen.

Daimler Truck hat seinen Börsengang vollzogen. Zum Debüt in Frankfurt am Freitag kostete die Aktie 28 Euro. Damit wurde das Unternehmen insgesamt mit 23 Milliarden Euro bewertet. Fachleute hatten auf eine Bewertung zwischen 25 und 45 Milliarden Euro spekuliert.

Video herunterladen (5,6 MB | MP4)

Truck-Chef Daum läutet Börsenglocke

Um kurz nach neun hatte Vorstandschef Martin die Glocke im Frankfurter Handelssaal geschwungen. Im Anschluss sprach der Truck-Chef von einem historischen Tag. Auch für den Auto-Hersteller Daimler beginne heute eine neue Ära, erklärte dessen Konzernchef Ola Källenius, der beim Börsendebüt des Schwesterunternehmens dabei war. Die Aufspaltung solle "das volle Potenzial beider Unternehmen freisetzen und entscheidenden Mehrwert für alle Seiten schaffen", erklärte der Schwede. Von nun an wird die Daimler-Aktie für den Autohersteller stehen, die neue Daimler Truck-Aktie für das Geschäft mit den Nutzfahrzeugen.

Die Daimler Truck AG twitterte unmittelbar nach dem Börsengang um 9 Uhr:

The day has come & a new era for Daimler Truck begins: As of today, we take the path of unrestricted entrepreneurial independence. We go public. We are bullish. #DTR0CK #ListedInFrankfurt #WeAreDaimlerTruck https://t.co/fvaziRmpwr

Daimler-Aktionärinnen und Aktionäre zum Start mit gutem Schnitt

Insgesamt 535 Millionen Aktien will der Konzern ausgeben. Das IPO ("International Public Offering", also der Börsengang) hat auch für die "alten" Daimler-Aktionärinnen- und Aktionäre Folgen: Wer bislang Daimler-Aktien hält, hat nun automatisch Aktien von Truck dazu erhalten - und zwar im Verhältnis 2:1. Das heißt, wer bislang zehn Daimler-Aktien hielt, hat nun fünf Truck-Aktien dazu erhalten.

Rechnerisch hat sich die Aufspaltung damit für die Aktionäre vorerst gelohnt: Mit 73,20 Euro kostete die "alte" Daimler-Aktie zum Börsenstart rund 15 Prozent weniger als gestern zu Handelsschluss. Gemeinsam mit einer halben Truck-Aktie kamen die Anlgerinnen und Anleger aber auf einen Wert von 87,20 Euro - etwa ein Euro mehr als der letzte Schlusskurs der einen Daimler-Aktie gestern. Unterm Strich waren die Aktien zusammen also heute mehr Wert als die alte Aktie. Daimler Größte Anteilseigner bleibt allerdings die Daimler AG, die 35 Prozent der Aktien behält.

Auf der Fassade des Frankfurter Börsengebäudes hängt anlässlich der Erstausgabe der Aktien die Fahne von "Daimler Truck" (Foto: SWR, Geli Hensolt)
Mit wehenden Fahnen: Ein Banner von "Daimler Truck" an der Frankfurter Börse. Geli Hensolt

Zum 1. Dezember wurde die Lkw-Sparte offiziell von Daimler abgespalten. Firmensitz des neuen Konzerns ist Stuttgart. Im rheinland-pfälzischen Wörth unterhält der Konzern seinen größten Fertigungsstandort, der als größtes Lkw-Werk der Welt gilt. Der Konzern unterhält weltweit etwa 40 Produktionsstätten und beschäftigt mehr als 100.000 Menschen.

Daimler Truck soll in den DAX

Truck-Konzernchef Daum bekräftigte heute erneut die Hoffnungen, die die ehemalige Daimler-Nutzfahrzeugsparte an die Unabhängigkeit knüpft: Auf diese Weise könnten sich beide Konzerne stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Ziel von Daimler Truck sei es, beim emissionsfreien Fahren im Warenverkehr weltweit führend zu sein. Zudem solle das Unternehmen profitabler werden. Nach Willen der Konzernführung soll Daimler Truck im Frühjahr in den DAX aufsteigen - dann wären sowohl der Lkw- als auch der Pkw-Hersteller Daimler in dem Aktienindex vertreten.

Der Autohersteller soll ab dem 1. Februar "Mercedes-Benz Group AG" heißen - und von da an auch unter neuem Namen an der Börse gehandelt werden. Mercedes Benz will sich künftig vor allem auf das Geschäft mit Luxusfahrzeugen konzentrieren.

Stuttgart/Wörth

Historischer Tag Daimler Truck jetzt eigenständig – Börsengang folgt

Die Aufspaltung des Daimler-Konzerns in zwei eigenständige Unternehmen, eins für Lkw, eins für Pkw, war lange angekündigt – jetzt ist der Schritt vollzogen.  mehr...

Stuttgart

Aktionäre haben es in der Hand Hauptversammlung in Stuttgart: Daimler will sich aufspalten

Daimler entlässt die Nutzfahrzeugsparte in die Unabhängigkeit. Management und Aktionäre setzen große Hoffnungen in die Spaltung. Auf der Hauptversammlung am Freitag wird der Plan vorgestellt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Geli Hensolt