STAND
REDAKTEUR/IN

Die Bundesregierung überlegt wegen der Ausbreitung des Coronavirus, Deutsche aus China auszufliegen. Nun ist wohl die Bundeswehr für die Aufgabe im Gespräch.

Die Luftwaffe solle am Mittwoch oder Donnerstag in Richtung Wuhan fliegen, um rund 90 Deutsche außer Landes zu bringen - darüber berichtete der "Spiegel" am Montag auf seiner Website. Allerdings ohne Quellenangabe.

Eine Ansage des Auswärtigen Amtes?

Der Krisenstab im Auswärtigen Amt habe die Rückholaktion am Montagmorgen formal beschlossen, so der Bericht. China sei allerdings dagegen, dass die Deutschen von Militärflugzeugen ausgeflogen werden: Die Regierung in Peking befürchtete, dass allein die Bilder von landenden Militärjets aus dem Ausland weitere Panik auslösen könne.

Aus Militärkreisen erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters, es werde ein Truppentransporter vorgehalten, falls Deutsche ausgeflogen werden sollten. Der "Spiegel" berichtete, das Auswärtige Amt habe Einzelheiten des Einsatzes nicht kommentieren wollen.

Bei der Bundeswehr sei nur zu erfahren gewesen, man bereite sich auf alle Eventualitäten vor. Wegen des Ausbruchs des neuen Coronavirus wollen zahlreiche Länder ihre Staatsbürger aus der am schlimmsten betroffenen Region ausfliegen.

Maas hatte Evakuierung in Betracht gezogen

Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte zuvor gesagt, dass eine mögliche Evakuierung in Betracht gezogen werde. In der betroffenen Region sollen maximal 99 Deutsche leben. Andere Länder haben bereits mit Rückholaktionen begonnen.

Deutsche sollen sich in Krisenvorsorgelisten eintragen

Deutsche Staatsbürger in China könnten sich derzeit schon in den Auslandsvertretungen beraten und über aktuelle Entwicklungen informieren lassen. Ihnen wird empfohlen, sich in der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes zu registrieren. Bisher hätten sich auf der Liste rund 100 Deutsche eingetragen, die ihren ständigen Wohnsitz in der Provinz Hubei haben.

Darüber hinaus empfiehlt das Auswärtige Amt Chinareisenden, nicht notwendige Reisen in die vom Coronavirus betroffenen Gebiete zu verschieben. Vor Reiseantritt sollte man in jedem Fall die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes im Internet lesen. Auf der Seite finden sich zudem Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensregeln zur Vermeidung einer Infektion.

Mehr zum Thema

Coronavirus breitet sich aus China riegelt mehrere Großstädte ab - erste Fälle in Europa

Im Kampf gegen die grassierenden Lungenkrankheit in China schottet das Land mehrere Großstädte ab. Derweil ist das Virus auch in Frankreich aufgetaucht.  mehr...

Tödliches Coronavirus Erste deutsche Firmen schicken keine Mitarbeiter mehr nach China

Rund 300 Unternehmen aus Baden-Württemberg haben in China Werke oder Niederlassungen. So treffen sie Sicherheitsvorkehrungen gegen das tödliche Coronavirus.  mehr...

Neuartiges Coronavirus Coronavirus in Europa - das ist gerade wichtig

Europa ist das neue Epizentrum in der weltweiten Corona-Krise. Aktuell steigt die Zahl der Infektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland stark.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN