Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

Corona-Impfpflicht? Ein Kommentar

Für längere Schlangen am Impfmobil

STAND
AUTOR/IN
Stefan Giese
Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

Während Impfwillige wieder nur schwer an eine Corona-Impfung kommen, fordern mehrere Ministerpräsidenten eine Impfpflicht für Unwillige. Das passt nicht zusammen, meint Stefan Giese.

Es ist wieder schwierig geworden, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. An den Impfstützpunkten und bei mobilen Impfteams herrscht enormer Andrang. Impfwillige müssen in langen Schlangen warten, werden zum Teil unversorgt wieder weggeschickt. Haus- und Fachärzte berichten davon, dass sie die Nachfrage nach Corona-Impfungen nicht mehr bewältigen können.

Bei Regen und Kälte: Wartende am Impfbus (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)
Bei Regen und Kälte: Wartende am Impfbus picture alliance/dpa | Marijan Murat

Zu dieser Situation beigetragen hat die Schließung der Impfzentren im Sommer, als sich nur noch wenige Impfwillige dort die Spritze geben lassen wollten. Während die Verantwortlichen in Rheinland-Pfalz weitsichtig genug waren, wenigstens einen Teil der Zentren im "Standby-Betrieb" zu lassen, um sie bei Bedarf schnell wieder hochfahren zu können, machte die baden-württembergische Landesregierung Tabula rasa und wickelte die Zentren ab – allen Warnungen zum Trotz.

Daran soll sich nach dem Willen der Regierenden in Stuttgart auch nichts ändern, die Zentren bleiben geschlossen. Impfbusse und Impfstützpunkte sollen als Ersatz genügen – und das in einer Situation, in der zunehmend mehr Menschen eine Booster-Impfung erhalten sollen und wollen. Zusätzlich werden absehbar auch die Unterzwölfjährigen in die Impfkampagne einbezogen. Warteschlangen an Impfbussen und überlastete Ärzte werden uns damit erhalten bleiben.

So begründet Winfried Kretschmann seine Forderung nach einer allgemeinen Impfpflicht:

Gleichzeitig fordert Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) eine allgemeine Impfpflicht, von der man halten kann, was man will (hier ein Pro und ein Kontra zur allgemeinen Impfpflicht). Aber zunächst einmal sollte er die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich Impfwillige nicht mehr frierend die Beine in den Bauch stehen müssen. Die Leute in den Warteschlangen am Impfmobil brauchen eins ganz sicher nicht: noch mehr Wartende. Mit der aktuellen Impfnachfrage überfordert zu sein und gleichzeitig eben diese Impfnachfrage mit Druck erhöhen zu wollen, das passt für mich nicht zusammen.

Baden-Württemberg

Endlosschleife in der Pandemie droht Ministerpräsident Kretschmann spricht sich erneut für allgemeine Corona-Impfpflicht aus

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann fordert eine allgemeine Impfpflicht im Kampf gegen das Coronavirus. Nur so sei die Pandemie zu bezwingen.

Mehrheit ist für Impfpflicht Debatte: Ja oder nein zur Impfpflicht? Das spricht dafür und dagegen

Laut einer aktuellen Umfrage ist die absolute Mehrheit der Deutschen für eine Impfpflicht gegen das Coronavirus. Argumente gibt es dafür, aber natürlich auch dagegen: Zwei Statements.

Stuttgart

Einschätzungen aus der SWR-Rechtsredaktion Mögliche Corona-Impfpflicht: Das sollte man aus juristischer Sicht wissen

Die Rufe nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht werden immer lauter. Wäre sie juristisch zulässig? Hätte sie Bestand vor Gericht? Die SWR-Rechtsredaktion gibt Antworten.

Mehr Meinungen im SWR

"Flüchtlingsgipfel" und neue Erstaufnahmestelle Meinung: Wieder Flüchtlingskrise im Südwesten

Wenn nicht schnell Dörfer mit Containern oder Tiny Houses für Geflüchtete entstehen, ist die ohnehin schwächelnde Solidarität mit Neuankommenden dahin, meint Martin Rupps.

Wo bleibt das BAföG? Meinung: Keine Kohle – eine Lektion fürs Leben

Studierende warten zum Teil seit Monaten auf ihr BAföG-Geld. Was für sie dramatisch ist, zeigt zugleich zwei ernste Probleme des Landes: absurde Bürokratie und gescheiterte Digitalisierung, meint Stefan Giese.

Aufarbeitung der WM-Pleite Meinung: Von Oliver Bierhoff lernen

Oliver Bierhoff, Direktor beim Deutschen Fußballbund, hat sein Amt moralisch verwirkt, meint Martin Rupps. Auch Hansi Flick erscheint ihm als Gesicht eines Verbandes, der die Nationalmannschaft zum Gespött der Welt gemacht hat.