Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Corona-Debatte im Bundestag. Ein Kommentar

Notstand im Deutschen Bundestag

STAND
AUTOR/IN

Es ist wieder wie im vergangenen November, meint Martin Rupps. Corona-Fälle im Freundes- und Bekanntenkreis, hysterische Reden im Deutschen Bundestag.

Machen Sie gerade auch eine Zeitreise in den vergangenen November? Ich bin dort gerade angekommen. Nicht nur in den Nachrichten, auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es wieder Corona-Fälle. Immer neue Corona-Regeln treten in Kraft oder sollen es, zersplittert nach Bundesland, Kreisen und Gemeinden. Von früh bis spät schieben sich Politikerinnen und Politiker gegenseitig die Schuld am Infektionsgeschehen zu.

Grünen-Politikern Katrin Göring-Eckardt nannte die Corona-Lage in Deutschland eine „Notsituation“. Martin Rupps hält das für Panikmache (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Kay Nietfeld)
Grünen-Politikern Katrin Göring-Eckardt nannte die Corona-Lage in Deutschland eine „Notsituation“. Martin Rupps hält das für Panikmache picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

"Wir sind nicht im Jahr Null der Pandemie, wir sind im zweiten Jahr", sagte die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt am Donnerstag im Bundestag. Sie kritisierte Versäumnisse der Bundesregierung vor dem zweiten Corona-Herbst. Katrin Göring-Eckardt sprach von einer "Notsituation". Trotz meiner gefühlten Rückreise in den vergangenen November halte ich das für übertrieben. Für Panikmache. Katrin Göring-Eckardt gilt als mögliche Nachfolgerin von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Da macht sich lauter Schlachtenlärm ganz gut.

Natürlich, die Inzidenzen erreichen Rekordwerte. Corona-Infizierte füllen die Intensivstationen von Krankenhäusern. Trotzdem gibt es einen wichtigen Unterschied zum November vor einem Jahr: Deutlich mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist durch eine Impfung geschützt. Sogar in einem höheren Maße als bei anderen Impfungen. Die Impfstoffe müssen sich millionenfach bewähren und tun es auch! Die allermeisten Corona-Patienten auf Intensivstationen hatten von sich aus auf diese Vorsorge verzichtet.

Ich habe den Eindruck, die Corona-Debatte in Deutschland kennt nur Extreme, Verharmlosung und Hysterie. Wie schon im vergangenen November.

Bundestag beschließt Gesetz Debatte zu Corona mit neuer Rollenverteilung

Der Bundestag hat das neue Infektionsschutzgesetz gebilligt. Zuvor gab es kontroverse Debatten. Deutlich wurde: Die Ampel steht unter Druck, noch bevor sie überhaupt regiert. Und …  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

Zwei Minuten: Die Kolumne zum Wochenende Nun regiert mal schön

Jetzt liegt er endlich vor, der Ampel-Koalitionsvertrag – und wir wissen jetzt, dass in den kommenden vier Jahren einiges auf uns zukommen könnte. Das allein ist vielleicht schon eine gute Nachricht – meint Pascal Fournier in seiner Wochenend-Kolumne.  mehr...

Mit Disziplin und Effizienz zum Koalitionsvertrag. Ein Kommentar Geräuscharm in die Geschichtsbücher

Noch kein Koalitionsvertrag ist so diszipliniert und geräuscharm verhandelt worden wie diesmal, meint Martin Rupps. Er führt das auf die hitzige öffentliche Stimmung in der Pandemie zurück.  mehr...

Impfpflicht oder Lockdown. Ein Kommentar Rechthaberei – fehl am Platz

Die steigenden Corona-Zahlen verstärken die Debatte über eine Impfpflicht. Denn zu viele Menschen wollen sich nach wie vor nicht impfen lassen. Auch wenn es am Ende nur um Rechthaberei geht, meint Kirsten Tromnau.  mehr...

STAND
AUTOR/IN