STAND
REDAKTEUR/IN

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen in Deutschland und der Welt. Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus vom 15. bis 21. Februar können Sie hier nachlesen.

21.2.2021, 18:45 Uhr - Spahn hält derzeit Öffnungsplan für unmöglich

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält nach eigenen Worten einen längerfristigen Öffnungsplan derzeit für unmöglich. Er wisse zwar, alle wünschten sich einen Plan für drei oder sechs Monate, sagte er in der ARD. "Das geht halt grade nicht. Wir dürfen keine falschen Versprechungen machen."

Er wies darauf hin, dass ja schon demnächst Friseure wieder öffneten und ähnliches auch für Schulen gelte. "Wenn wir da trittsicher sind, dann können wir einen weiteren Schritt gehen." Zunächst will Spahn auch angesichts der zunehmenden Verbreitung von Virusmutationen abwarten, wie sich die Öffnung weiterer Schulen und Kitas auswirkt. Er sprach sich zudem erneut dafür aus, Lehrer und Erzieher in der Impfreihenfolge vorzuziehen. Lehrer und Erzieher könnten, so Spahn, ab Anfang März geimpft werden. Bund und Länder beraten darüber am Montag.

21.2.2021, 15:58 Uhr - Studie: Biontech-Impfstoff könnte auch vor Infektionen schützen

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer könnte einer unveröffentlichten Publikation zufolge auch vor einer Infektion mit dem Erreger schützen. Bisher gab es nur Erkenntnisse, inwiefern das Mittel vor Erkrankungen schützt. Der Wirkstoff sei "hocheffektiv" bei der Verhinderung von Infektionen mit Sars-CoV-2, heißt es nun in einem Manuskript zu einer Studie der beiden Hersteller zusammen mit dem israelischen Gesundheitsministerium. Allerdings schreiben die Studienautoren auch, dass ihre Herangehensweise dazu führen könnte, dass der Effekt der Impfung auf Infektionen überschätzt wird.

Die Studienergebnisse sind schwierig zu beurteilen. Das Manuskript wurde israelischen Journalisten des Internetportals "ynet" zugespielt und ist nicht offiziell veröffentlicht - weder auf einem Preprint-Server noch in einem von Fachexperten begutachteten Fachjournal. Es liegt der Nachrichtenagentur dpa vor. Biontech wollte das Dokument auf Anfrage nicht kommentieren. Auch das Gesundheitsministerium äußerte sich nicht dazu.

Mainz

Unveröffentlichte Studie aus Israel Corona-Impfstoff von Biontech offenbar hochwirksam

Der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer ist laut neuer Daten aus Israel hochwirksam. Bei Menschen, die zwei Impfdosen bekommen haben, gab es danach nach zwei Wochen fast 96 Prozent weniger Infektionen als bei Nichtgeimpften.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

21.2.2021, 15:23 Uhr - Brinkhaus: Corona-Impfungen auch durch Zahnärzte denkbar

Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hält auch Corona-Impfungen durch Zahnärzte für denkbar. Es sollten alle Ressourcen genutzt werden, um die Menschen schnell zu impfen, sagte Brinkhaus der "Welt am Sonntag". Er sei für eine Prüfung, ob bei einer flächendeckenden Impfung neben den Zahnärzten später auch Betriebsärzte Spritzen setzen könnten.

21.2.2021, 14:38 Uhr - Auch Intensivmediziner sprechen nun von dritter Welle

Im Zusammenhang mit steigenden Corona-Infektionszahlen sprechen nun auch Intensivmediziner von einer dritten Corona-Welle. Der Präsident der Deutschen Intensivmediziner, Gernot Marx, sagte der "Augsburger Allgemeinen", er sei trotzdem zuversichtlich, dass Deutschland die Corona-Pandemie in der zweiten Jahreshälfte unter Kontrolle bekommen könne. Dafür müssten sich aber so gut wie alle impfen lassen, auch mit Astrazeneca. Sonst würden in der Zwischenzeit wieder neue Mutanten entstehen.

21.2.2021, 13:44 Uhr - Großbritannien beschleunigt Impfplan

Großbritannien will allen über 50-Jährigen bis Mitte April eine erste Impfung gegen das Corona-Virus anbieten. Das hat die Regierung in London mitgeteilt. Großbritannien zählt mit mehr als 120.000 Toten zu den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern weltweit. Es hatte im Dezember als erstes europäisches Land seine Impfkampagne gestartet. Bisher hat nach Regierungsangaben etwa ein Drittel der Bevölkerung die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Premierminister Boris Johnson will morgen seinen Plan für eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen vorstellen.

21.2.2021, 10:32 Uhr - Karliczek für frühere Impfungen von Lehrkräften und Kita-Personal

In mehreren Bundesländern ist für morgen der Schulstart mit Präsenzunterricht geplant. Voraussichtlich können sowohl Lehrkräfte an Grundschulen als auch Erzieherinnen und Erzieher in Kitas damit rechnen, früher als derzeit vorgesehen ein Corona-Impfangebot zu bekommen. Auch Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat sich dafür ausgesprochen. "Beide Berufsgruppen nehmen Aufgaben wahr, die für unsere ganze Gesellschaft von ganz großer Bedeutung sind, was sich auch in der Impfpriorisierung zeigen sollte", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Mit einer grundsätzlichen Entscheidung über die Pläne wird Anfang der Woche gerechnet.

Rückkehr zum Präsenzunterricht "Wer öffnen will, muss Impfangebote machen"

Der Verband Bildung und Erziehung warnt vor dem Corona-Risiko, dem Lehrkräfte bei der Rückkehr zum Präsenzunterricht ausgesetzt sind. Rasche Impfangebote müssten her. Bildungsmini…  mehr...

21.2.2021, 10:19 Uhr - Bundesschülerkonferenz fordert Pflicht für medizinische Masken

Zum Schutz vor dem Coronavirus fordert die Bundesschülerkonferenz eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken an Schulen. Außerdem brauche man Schnelltests für alle, die ein Schulgebäude beträten, sagte der Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz, Dario Schramm, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. In mehreren Bundesländern kehren die Schulen ab morgen schrittweise zum Präsenzunterricht zurück - auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

21.2.2021, 9:54 Uhr - Fast 16.000 Zurückweisungen bei Grenzkontrollen

Bei Grenzkontrollen an den Übergängen zu Tschechien und Tirol sind in der vergangenen Woche offenbar fast 16.000 Menschen zurückgewiesen worden. Mehr als 4.500 von ihnen hätten keinen negativen Corona-Test vorweisen können, berichtet die "Bild am Sonntag". Andere gehörten demnach nicht zu den Ausnahmen für eine Einreise nach Deutschland oder hatten ihre Reise nicht digital angemeldet. Insgesamt seien mehr als 100.000 Menschen kontrolliert worden.

21.2.2021, 9:40 Uhr - Höhere Warnstufe für französische Region

Die Bundesregierung überlegt nach einem Medienbericht, ob sie die Corona-Warnstufe für eine französische Region nahe der Grenze zum Saarland erhöht. Das Departement Moselle könne als "Hochinzidenzgebiet" oder "Virusvariantengebiet" eingestuft werden, schreiben die Funke-Zeitungen.

21.2.2021, 8:22 Uhr - Israel führt Grünen Pass für Geimpfte ein

In Israel werden ab heute die Corona-Beschränkungen gelockert: Unter anderem darf der Einzelhandel wieder öffnen. Für Menschen, die bereits gegen Corona geimpft sind oder die eine Infektion überstanden haben, gelten weitere Lockerungen. Sie bekommen dafür ein extra Zertifikat - den Grünen Pass. Damit können sie unter anderem in Theater, Hotels oder Fitness-Studios gehen und Sportereignisse besuchen. "Der Grüne Pass öffnet das Land schrittweise wieder", sagte Regierungschef Benjamin Netanjahu. Fast die Hälfte der gut neun Millionen Einwohner Israels ist bereits geimpft.

"Grüner Pass" Erleichterungen für Geimpfte in Israel

Theaterbesuche, Reisen ohne Quarantäne, Übernachtungen im Hotel: In Israel soll das künftig für Genesene und Geimpfte wieder möglich sein. Mit einem "Grünen Pass" werden ihnen Erl…  mehr...

21.2.2021, 6:33 Uhr - Zahl der Neuinfektionen nimmt weiter zu

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland steigt weiter an. Die Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut 7.676 neue Fälle innerhalb eines Tages gemeldet. Das sind rund 1.500 mehr als vor einer Woche. Außerdem wurden 145 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von knapp 58 gestern auf aktuell 60,2. Bund und Länder streben für Öffnungen etwa des Einzelhandels einen Wert unter 35 an.

21.2.2021, 4:45 Uhr - Daten aus Israel: Biontech-Impfstoff hochwirksam

Der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und dessen US-Partner Pfizer ist laut neuen Daten aus Israel hochwirksam. Durch die beiden Dosen seien bei den Geimpften nach zwei Wochen fast 96 Prozent weniger Infektionen festgestellt worden als bei nicht geimpften Menschen. Das teilte das Gesundheitsministerium des Landes mit. Der Impfstoff schütze auch zu mehr als 99 Prozent vor einer schweren Erkrankung. In Israel ist inzwischen fast die Hälfte der gut neun Millionen Einwohner gegen Corona geimpft.

Corona-Studie aus Israel Hoffnung in der Frage der Virusübertragung

Noch immer ist unklar, ob sich gegen Corona Geimpfte mit dem Virus anstecken und es dann auch weitergeben können. Daten aus Israel deuten darauf hin, dass der Impfstoff von BioNTe…  mehr...

21.2.2021, 3:30 Uhr - Corona-Impfung auch beim Zahnarzt möglich?

Spitzenpolitiker diskutieren darüber, wie die Corona-Impfkampagne beschleunigt werden könnte. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hält dabei auch Corona-Impfungen durch Zahnärzte für denkbar. Es sollten alle Ressourcen genutzt werden, um die Menschen schnell zu impfen, sagte Brinkhaus der "Welt am Sonntag". Er sei für eine Prüfung, ob bei einer flächendeckenden Impfung neben den Zahnärzten später auch Betriebsärzte Spritzen setzen könnten, so Brinkhaus. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach forderte in der "Bild am Sonntag", den Astrazeneca-Impfstoff sofort für alle drei Prioritätsgruppen freizugeben. Es sei absurd und unerträglich, dass Impfstoff liegen bleibe, weil sich nicht genug Menschen anmelden oder nicht zum Termin erscheinen.

21.2.2021, 2:10 Uhr - Grüne strikt gegen weitere Lockerungen

Die Grünen sind strikt dagegen, die Corona-Maßnahmen zu lockern. Angesichts der aktuellen Entwicklung dürften jetzt keine neuen Bereiche geöffnet werden, sagte Parteichefin Annalena Baerbock dem Deutschlandfunk. Die dritte Welle drohe. Die vergangenen Tage zeigten, dass sich die Zahlen der Infektionen mit den Virus-Mutationen deutlich nach oben bewegten, so Baerbock. Weil die Folgen der Pandemie für die Kinder dramatisch seien, könne lediglich bei den Schulen und Kitas gelockert werden.

Rückblick

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 7. bis 14. Februar

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen in Deutschland und der Welt. Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus vom 7. bis 14. Februar können Sie hier nachlesen.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 31. Januar bis 6. Februar

Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus vom 31. Januar bis zum 6. Februar können Sie hier nachlesen.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 25. bis 30. Januar

Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus vom 25. bis 30. Januar können Sie hier nachlesen. Die aktuellen Entwicklungen finden Sie hier.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Landesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Live-Blog zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz Bioscientia prüft auf Corona-Mutationen

Das Coronavirus bestimmt weiter das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz. Der Lockdown gilt bis Ende März, allerdings sind einige Lockerungen geplant. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN