STAND
REDAKTEUR/IN

Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus vom 31. Januar bis zum 6. Februar können Sie hier nachlesen. Aktuelle Entwicklungen finden Sie hier.

6.2.2021, 22:00 Uhr - Nicht genehmigte Demo in Mannheim

Bei einer nicht angemeldeten Demonstration gegen die Corona-Schutzmaßnahmen haben sich nach Angaben der Polizei rund 1.200 Menschen in rund 600 Autos auf einem Parkplatz in Mannheim eingefunden. Sie wollten einen Autokorso bilden, wie die Polizei am Abend mitteilte. Die Demonstration sei nach einer Verfügung der Versammlungsbehörde der Stadt Mannheim aufgelöst worden. Die Teilnehmer seien dem nur zögerlich nachgekommen. Es bildeten sich kleinere Autokorsos in der Stadt, die ebenfalls unterbunden wurden. Es gab Identitätsfeststellungen und Platzverweise. Für die Polizei sei es ein Großeinsatz gewesen, hieß es weiter. Es habe mindestens eine zweistellige Zahl von Anzeigen gegeben wegen Verstößen gegen das Versammlungsrecht.

6.2.2021, 19:55 Uhr - Kritik nach Verstößen gegen Impfreihenfolge in Sachsen-Anhalt

Nach mehreren bekanntgewordenen Verstößen gegen die Impfreihenfolge in Sachsen-Anhalt hat Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) die Verantwortlichen kritisiert. "Ich habe keinerlei Verständnis, wenn bundesweit festgelegte Impfreihenfolgen missachtet werden", sagte die Ministerin. "Das gilt für Stendal, das gilt für Wittenberg, das gilt für Halle." Aus allen drei Kreisen waren zuvor Verstöße bekannt geworden.

Am Donnerstag war zunächst bekannt geworden, dass der Landkreis Stendal im Januar mehr als 300 Polizistinnen und Polizisten geimpft hatte. Heute räumte dann Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) ein, dass er und zehn Stadträte schon geimpft worden seien. Auch der Landrat von Wittenberg, Jürgen Dannenberg (Linke), und sein Stellvertreter sollen das Vakzin laut Medienberichten schon erhalten haben.

6.2.2021, 19:10 Uhr - Erste Lieferungen von Astrazeneca-Impfstoff nach Deutschland

Die ersten Lieferungen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca sind in Deutschland angekommen. Nordrhein-Westfalen erhielt rund 74-tausend Dosen, deutlich weniger wurden nach Hessen, Thüringen und Berlin geliefert. Ab der kommenden Woche soll das Vakzin dann verimpft werden. Astrazeneca will in den nächsten Wochen nach eigenen Angaben schrittweise mehr Impfstoff liefern - insgesamt soll Deutschland bis Anfang März rund 3 Millionen Dosen erhalten. Nach den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna ist der Astrazeneca-Impfstoff der dritte, der in Deutschland verfügbar ist.

6.2.2021, 18:10 Uhr - Virtueller Karneval in Venedig

Venedig feiert trotz Corona von heute an Karneval via Internet. Für dieses Wochenende waren rund eineinhalb Stunden lange bunte Programme mit Künstlern per Streaming angekündigt. Ein Großteil der Events sollte aus dem Palazzo Vendramin-Calergi, wo ein Spielcasino sitzt, übertragen werden.

Die Veranstalter hatten angekündigt, dass es diesmal wegen der Pandemie nicht um echtes Dabeisein gehe, sondern ums weltweite Zugucken beim ersten Streaming-Karneval Venedigs.

Normalerweise kommen Hunderttausende Menschen für das weltberühmte Fest in die norditalienische Hafenstadt. Mit Maskenbällen, Gondel-Paraden und Feuerwerken gehört er zu den wichtigsten Veranstaltungen der Stadt. 

6.2.2021, 16:00 Uhr - Forderungen nach Schulöffnungen mehren sich

Politiker und Kinderschutzexperten haben eine baldige Öffnung von Kindertagesstätten und Schulen angemahnt. Die aktuelle Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie dauern bis Mitte Februar.

Leitlinien für Präsenzunterricht Leitfaden für Corona-Schutz in Schulen vorgestellt

Wie kann der Schulbetrieb sicherer werden? Bildungsministerin Karliczek und Experten haben dazu einen Leitfaden mit Empfehlungen vorgestellt.  mehr...

6.2.2021, 13:55 Uhr - Lufthansa verringert Flüge in Länder mit Virus-Mutanten

Die Lufthansa verringert nun doch ihr Flugangebot in Regionen, in denen die mutierten Corona-Varianten grassieren. Die Fluggesellschaft bestätigte entsprechende Medienberichte. Demnach werden die Verbindungen nach Südafrika, Brasilien, Großbritannien, Irland und Portugal reduziert. Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche strenge Einreiseregeln für Gebiete erlassen, in denen die besonders ansteckende Virusvariante gehäuft aufgetreten ist.

6.2.2021, 13:15 Uhr - Biontech fordert Geld für Impfstoffproduktion

Dem Mainzer Impfstoffhersteller Biontech würde nach eigenen Angaben mehr Geld von Deutschland und der EU helfen, um die Produktionskapazitäten des Corona-Impfstoffs auszubauen. "Im vergangenen Jahr hätte uns mehr Geld nicht geholfen, weil wir den Produktionsprozess im großen Maßstab erst sicher aufstellen mussten", sagte Biontech-Finanzvorstand Sierk Poetting dem "Spiegel" auf eine entsprechende Frage. "Jetzt aber würde Geld helfen. Erst recht, wenn wir für nächstes Jahr eine Kapazität von drei Milliarden Dosen antizipieren sollen, wie es diese Woche bereits angefragt wurde."

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte angesichts der Lieferengpässe bei Corona-Impfstoffen für die Bereitstellung weiterer EU-Mittel geworben.

Impfstoff-Produktion Biontech wünscht sich mehr finanzielle Unterstützung

Dem Mainzer Impfstoffhersteller Biontech würde nach eigenen Angaben mehr Geld von Deutschland und der EU helfen, um die Produktionskapazitäten des Corona-Impfstoffs auszubauen. Laut Bundesregierung geht es dabei um rund 400 Millionen Euro.  mehr...

6.2.2021, 12:10 Uhr - Astrazeneca-Impfstoff wird an Bundesländer ausgeliefert

Von heute an sollen in Deutschland die ersten Lieferungen des Corona-Impfstoffs von Astrazenca verteilt werden. Einer Liste des Gesundheitsministeriums zufolge erhalten die Bundesländer insgesamt knapp 350.000 Impfdosen von dem britisch-schwedischen Hersteller. Für die kommende Woche ist eine weitere Lieferung von 390.000 Dosen des jüngst zugelassenen Wirkstoffs angekündigt.

Insgesamt will Astrazeneca nach eigenen Angaben bis Anfang März rund 3,2 Millionen Impfdosen liefern. Es ist der dritte Impfstoff, der in Deutschland verfügbar ist.

Corona-Pandemie So funktioniert der Impfstoff von Astrazeneca

Der Corona-Impfstoff der britisch-schwedische Arzneimittelkonzerns Astrazeneca gerät wegen möglicher Nebenwirkungen zunehmend in die Kritik. Jetzt werden nur noch Menschen ab 60 Jahren damit geimpft. Aber was unterscheidet dieses Vakzin von den mRNA-Impfstoffen?  mehr...

6.2.2021, 11:00 Uhr - Impfstoff von Sinovac in China zugelassen

Der Covid-19-Impfstoff der chinesischen Biotechfirma Sinovac Biotech ist von der chinesischen Arzneimittelbehörde für die breite Öffentlichkeit zugelassen worden. Die Zulassung basiere auf zweimonatigen Ergebnissen einer späten klinischen Studien in Übersee, teilte Sinovac mit. Allerdings lägen die endgültigen Analysedaten noch nicht vor. Das Vakzin von Sinovac ist der zweite Impfstoff, der in China für den öffentlichen Gebrauch zugelassen wurde. Im Dezember war bereits ein Corona-Impfstoff des chinesischen Staatskonzerns Sinopharm genehmigt worden.

6.2.2021, 10:40 Uhr - BKA: Bedrohungen durch Corona-Leugner nehmen immer mehr zu

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat eine steigende Anzahl von Bedrohungen und Anfeindungen von Politikern, Wissenschaftlern und Journalisten durch Corona-Leugner festgestellt. "Das betrifft Politiker, aber auch andere Personen wie etwa Virologen, die während der Pandemie in den Medien besonders präsent sind", sagte BKA-Präsident Holger Münch in einem Interview mit dem "Spiegel". "Immer häufiger registrieren wir Angriffe auf Journalisten. Die Emotionalisierung ist groß."  Deshalb habe das BKA seine Schutzkonzepte in enger Abstimmung mit den Ländern angepasst.

Corona-Mythen Diskussion mit Verschwörungstheoretikern - So klappt's

Die einen sprechen von der „Corona-Lüge“ oder der „Fake-Pandemie“ und behaupten, das Virus gebe es gar nicht. Andere halten das Virus für gezüchtet – wahlweise von Bill Gates oder den Chinesen. Wie reagieren wir am besten, wenn Freunde oder Familienangehörige uns mit kruden Verschwörungstheorien konfrontieren? Tipps von einer Expertin:  mehr...

6.2.2021, 10:20 Uhr - Vitaminpräparate in Pandemie begehrt

In der Corona-Krise kaufen viele Verbraucher verstärkt Nahrungsergänzungsmittel, um ihr Immunsystem zu stärken. Drogerieketten verzeichnen in der Pandemie eine höhere Nachfrage nach den Produkten. Seit Beginn der Pandemie würden deutlich mehr Nahrungsergänzungsmittel zur Immunstärkung verkauft, "insbesondere Präparate mit Vitamin C, Vitamin D und Zink", berichtete das Unternehmen Rossmann.

Ähnliches beobachtet der Konkurrent dm. Die Nachfrage nach Produkten, die der Abwehrstärkung dienen, sei in den vergangenen Wochen und Monaten gestiegen.

6.2.2021, 9:45 Uhr - Corona-Gegner demonstrieren in Karlsruhe, Kritik von Kirchen

In Karlsruhe auf dem Messplatz wollen am Mittag rund 750 Menschen mit einem "politischen Gottesdienst" gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren. Hinter der Aktion steht die "Querdenken721"-Bewegung in Karlsruhe.

Die katholische und evangelische Kirche in Karlsruhe kritisieren in einer gemeinsamen Stellungnahme, dass die eindeutig politische Kundgebung als "Gottesdienst" bezeichnet werde. Damit werde das Wort Gottesdienst "instrumentalisiert und missbraucht".

6.2.2021, 7:50 Uhr - Baldauf: Pfingstferien in Rheinland-Pfalz ausfallen lassen?

Der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf ist dafür, die Pfingstferien in Rheinland-Pfalz ausfallen zu lassen - falls die Schulen am 15. Februar nicht öffnen können. Das sagte er dem "Bonner Generalanzeiger". Er begründet das damit, dass sonst die Zeit knapp werden könnte, um den Lernstoff nachzuholen. Und er könnte sich auch vorstellen, dieses Schuljahr anders zu bewerten als normale Schuljahre.

6.2.2021, 7:03 Uhr - Spahn erwartet Impfstoff für Kinder ab Sommer

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat einen Corona-Impfstoff für Kinder und Jugendliche in Aussicht gestellt. Er gehe davon aus, dass es ein solches Präparat ab Sommer geben werde. Es gebe inzwischen hoffnungsvolle Studien einiger Hersteller. Damit könnten vor allem Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen einen wirksamen Schutz bekommen, erklärte Spahn. Die bislang verfügbaren Impfstoffe sind erst ab 16 oder 18 Jahren zugelassen. Außerdem räumte Spahn Schwierigkeiten beim Impfstart ein. Mindestens in den nächsten neun bis zehn Wochen werde Impfstoff noch knapp bleiben. Ab April werde sich die Lage aber deutlich bessern.

6.2.2021, 6:14 Uhr - RKI: 2.000 weniger Neuinfektionen gemeldet als vor einer Woche

Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert-Koch-Institut 10.485 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages gemeldet. Das sind rund 2.000 weniger als vor einer Woche. Außerdem wurden 689 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 77,3. Die Bundesregierung strebt einen Wert von unter 50 an.

6.2.2021, 4:43 Uhr - Steinmeier setzt Gedenkfeier für 18. April an

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier plant für den 18. April eine zentrale Gedenkfeier für die Corona-Toten. "Das Ziel der Gedenkfeier ist klar: Als Gesellschaft innehalten, den Hinterbliebenen eine Stimme geben, in Würde Abschied nehmen von den Toten", sagt Steinmeier der "Rheinischen Post".

Am 18. April Steinmeier plant Gedenkfeier für die Opfer der Corona-Pandemie

Neben den Hinterbliebenen der Corona-Opfer soll auch die gesamte Staatsspitze an der zentralen Gedenkfeier teilnehmen, kündigte Steinmeier an.  mehr...

Rückblick

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 25. bis 30. Januar

Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus vom 25. bis 30. Januar können Sie hier nachlesen. Die aktuellen Entwicklungen finden Sie hier.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 18. bis 24. Januar

Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus vom 18. bis 24. Januar können Sie hier nachlesen.   mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 11. bis 17. Januar

Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus vom 11. bis 17. Januar können Sie hier nachlesen.   mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Landesweite Inzidenz erneut leicht auf 15,6 gestiegen

Das Coronavirus beeinflusst den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Corona-Live-Blog in RP: Schott produziert zwei Milliarden Fläschchen für Impfstoff

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Rheinland-Pfalz wieder, bewegt sich aber immer noch auf niedrigem Niveau. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN