STAND

Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus in der Zeit vom 26. bis 31. Oktober können Sie hier nachlesen. Die aktuellen Informationen finden Sie im Live-Blog.

27.10.2020, 22:21 Uhr - Auch Linke verschiebt ihren Parteitag

Nach der CDU verschiebt auch die Linke ihren Parteitag und damit ebenfalls die Wahl einer neuen Parteispitze. Das hat der Vorstand beschlossen. Die weiter ansteigenden Corona-Infektionszahlen machten diesen Schritt unausweichlich, schrieb die Linke auf Twitter. Man werde nun Alternativen prüfen. Der Parteitag war ursprünglich für das kommende Wochenende geplant - er wird schon zum zweiten Mal verschoben.

27.10.2020, 20:01 Uhr - Ministerpräsidenten für schärfere Corona-Regeln

Vor den Corona-Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) haben sich mehrere Ministerpräsidenten für schärfere Beschränkungen ausgesprochen. Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", man werde für Deutschland einiges beschließen, was weh tue. Merkel wolle am Donnerstag im Bundestag eine Rede halten, die - so wörtlich - keine Fragen mehr offen lasse. Die Ministerpräsidenten von Bayern, Niedersachsen und dem Saarland haben sich für bundesweit einheitliche Regelungen ausgesprochen. Dann sei auch die Akzeptanz dafür höher, hieß es.

27.10.2020, 18:36 Uhr - Belgien hat die höchste Corona-Infektionsrate in der EU

Belgien ist nun das Land mit der höchsten Corona-Infektionsrate in der EU. Nach Daten des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten liegt der Wert bei 1.390 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen zwei Wochen. Bisher hatte nur Tschechien eine höhere sogenannte 14-Tage-Inzidenz. Die belgische Regierung will am Freitag über einen erneuten möglichen nationalen Lockdown entscheiden.

27.10.2020, 16:41 Uhr - Ende der Woche 20.000 Neuinfektionen pro Tag?

Thorsten Lehr, Professor für Klinische Pharmazie der Universität des Saarlandes, fordert Maßnahmen gegen die hochschnellenden Ansteckungszahlen. Nach seinen Berechnungen könnte die Zahl der der Covid-19-Neuinfektionen bis Ende der Woche auf 20.000 pro Tag steigen.

Neuer Corona-Lockdown? Online-Simulator: Neuinfektionen bis Wochenende bei 20.000

Maßnahmen gegen die hochschnellenden Ansteckungszahlen jetzt, fordert Thorsten Lehr, Professor für Klinische Pharmazie der Universität des Saarlandes. Er berechnet Corona-Zahlen anhand eines eigens entwickelten Online-Simulators.  mehr...

27.10.2020, 14:55 Uhr - Debatte über "Lockdown light" läuft

Bei den morgigen Gesprächen mit den Ländern will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Medienberichten zufolge über einen "Lockdown light" diskutieren. Auch immer mehr Politiker fordern verschärfte Maßnahmen. Gastgewerbe und Tourismusbranche warnen hingegen vor schweren Folgen.

27.10.2020, 14:15 Uhr - Karnval in Köln am 11.11. fällt weitgehend aus

In Köln wird der traditionelle Karnevalsauftakt in diesem Jahr wegen der Pandemie verboten. Das hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker angekündigt. Außerdem verschärft die Stadt am 11.11 die Corona-Regeln. Tagsüber darf im öffentlichen Raum kein Alkohol ausgeschenkt werden. Reker sagte, neben den bereits bestehenden Kontaktbeschränkungen und Sperrzeiten werde die Stadt ganztägig und auf dem gesamten Stadtgebiet ein Alkoholkonsumverbot und ein Alkoholverkaufsverbot außerhalb von Gaststätten erlassen.

27.10.2020, 13:25 Uhr - Söder: Öffnung von Schulen und Kitas hat Vorrang

Bayern räumt bei den Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie der Offenhaltung von Schulen und Kindergärten Vorrang ein. Schulen und Kitas würden, sofern überhaupt nötig, als letzte Einrichtungen geschlossen und als erste geöffnet, sagt Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Kabinettssitzung in München.

Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch mit Kanlzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet Söder eine schwierige Sitzung. "Klar ist, es wird nicht einfach. Und klar ist, es wird auch nicht schön." Man müsse sich bewähren. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie müssten konsequent sein: "Lieber gleich und richtig als spät und halbherzig."

27.10.2020, 13:00 Uhr - Arzt entwickelt Corona-Schnelltest mit Gurgelwasser

Verfahren soll schneller gehen Arzt aus Baden-Baden lässt beim Corona-Schnelltest mit Wasser gurgeln

Bisher brauchen die Labore bis zu zwei Tage, um das Ergebnis aus einem Nasen- oder Rachenabstrich zu ermitteln. Bei dem Arzt aus Baden-Baden geht das deutlich schneller.  mehr...

27.10.2020, 12:47 Uhr - Lauterbach für zwei Wochen "Wellenbrecher-Shutdown"

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wirbt für eine befristete Schließung zahlreicher Einrichtungen für zwei Wochen, um den starken Anstieg der Corona-Infektionen zu stoppen. "Wenn wir den Sonderweg Deutschlands retten wollen, auch besser durch die zweite Welle zu kommen, dann muss ein Wellenbrecher-Shutdown jetzt kommen", sagte Lauterbach der Nachrichtenagentur dpa.

Vorschlag: Zwei Wochen alles dicht machen - außer Schulen, Kitas und wichtigen Geschäften

Konkret gehe es um ein Konzept, "bei dem man über zwei Wochen hinweg mit Ankündigung - in der Regel mit einer Woche Vorlauf - bundesweit Einrichtungen schließ". Restaurants, Bars, Kneipen, alle Kulturstätten, Fitnessstudios, Vereine. Offen bleiben aber Schulen, Kitas und essenzielle Geschäfte. Private Treffen müssten auf ein absolutes Minimum reduziert werden. In Betrieben sollte so viel Homeoffice gemacht werden wie möglich.

"Wenn dieses Konzept sehr früh ergriffen wird, kann es uns für eine längere Zeit aus dem exponentiellen Wachstum der Infektionszahlen herausbringen, wenn dieses noch nicht zu lange gelaufen ist", sagte Lauterbach. "In dieser Situation sind wir jetzt. Wenn wir es jetzt nicht beschließen, ist aus meiner Sicht ein kompletter Lockdown auch mit Schulen, der viel länger dauern könnte, in einigen Wochen unabwendbar."

27.10.2020, 10:44 Uhr - Ärzte warnen vor Mangel an Pflegekräften in Krankenhäusern

Wenn die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern steigt, wird der Mangel an Pflegekräften zu einem großen Problem werden - davor warnen Ärztevertreter. Der Präsident der Vereinigung für Notfallmedizin, Prof. Uwe Jansen, spricht von einer dramatischen Situation. Er schätzt, dass bundesweit bis zu 4.000 Fachkräfte für die Intensivpflege fehlen.

27.10.2020, 10:30 Uhr: Altmaier erwartet Ende der Woche 20.000 Neuinfektionen

Deutschland wird Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zufolge wahrscheinlich schon Ende der Woche 20.000 Neuinfektionen am Tag haben. Das erschwere die konjunkturelle Erholung, sagt Altmaier. Viele Unternehmen bräuchten deswegen länger staatliche Hilfen.

27.10.2020, 7:30 Uhr - Hofreiter (Grüne) für verschärfte Kontaktbeschränkungen

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter ist für ein Verschärfen der Kontaktbeschränkungen. Man wisse inzwischen, dass das Infektionsgeschehen hauptsächlich von privaten Treffen ausgehe, vor allem in kleineren, geschlossenen Räumen, sagte Hofreiter im SWR2-Tagesgespräch. Die derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen seien zu spät gekommen und nicht hart genug gewesen.

Audio herunterladen (6 MB | MP3)

Hofreiter ist auch dafür, dass der Bundestag aktiver wird. Der Bund brauche in der Corona-Krise nicht alle Kompetenzen - aber es sei absolut notwendig, dass die Regeln im Kampf gegen das Virus einheitlicher würden, so Hofreiter im SWR.

27.10.2020, 6:50 Uhr - Papst feiert Weihnachten wohl ohne Gläubige im Vatikan

Wegen der Corona-Pandemie wird Papst Franziskus die Feierlichkeiten in der Weihnachtszeit in diesem Jahr offenbar ohne Gläubige begehen. Zu den Messen im Dezember sei kein Publikum zugelassen, berichtete die katholische Nachrichtenagentur CNA. Der Vatikan habe die ausländischen Vertretungen beim Heiligen Stuhl darüber informiert, dass der Papst die Zeremonien "in privater Form" feiern werde. Die Gottesdienste würden online übertragen. Normalerweise kommen tausende Katholiken in der Adventszeit in den Vatikan.

27.10.2020, 5:00 Uhr - RKI meldet 11.409 Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete 11.409 neu registrierte Ansteckungsfälle innerhalb eines Tages. Gestern lag die Zahl bei knapp 8.700. Insgesamt haben sich damit seit Beginn der Pandemie bundesweit rund 449.300 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Nach RKI-Angaben ist die Zahl der tödlichen Verläufe um 42 auf 10.095 gestiegen.

27.10.2020, 4:38 Uhr - Italien: Ausschreitungen in mehreren Städten

In Italien ist es in der Nacht in mehreren Städten zu Ausschreitungen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der italienischen Regierung gekommen. Die Proteste verliefen teilweise gewalttätig. Die schwersten Auseinandersetzungen gab es in Turin. Aus einer Menge von hunderten Demonstranten wurden Flaschen auf Polizisten geworfen. Schaufensterscheiben gingen zu Bruch. Für die Ausschreitungen sollen Rechtsextremisten und Mitglieder der Fußball-Ultra-Szene verantwortlich sein. In Italien müssen seit gestern Restaurants und Bars um 18 Uhr schließen.

27.10.2020, 00:57 Uhr - Tschechien verhängt eine nächtliche Ausgangssperre

Wegen der zweiten Corona-Welle verhängt Tschechien eine nächtliche Ausgangssperre. Die Regelung tritt morgen Abend in Kraft und gilt zunächst eine Woche, teilten die Behörden in Prag mit. Zwischen 21 und 5 Uhr dürften die Menschen dann nur noch mit triftigem Grund aus dem Haus gehen, etwa um zur Arbeit zu gehen. Alle Geschäfte müssten um 20 Uhr schließen.

27.10.2020, 00:05 Uhr - ARD-DeutschlandTrend: Mehrheit der Deutschen bewertet Auflagen als ausreichend

Eine knappe Mehrheit der Deutschen (51 Prozent) beurteilt die geltenden Corona-Auflagen dem ARD-DeutschlandTrend zufolge als ausreichend. Das sind acht Prozentpunkte weniger als zu Monatsbeginn, wie aus der im ARD Morgenmagazin veröffentlichten Befragung von infratest dimap laut Vorabmeldung hervorgeht. Für 32 Prozent gehen die aktuell geltenden Einschränkungen angesichts stark steigender Neuinfektionszahlen dagegen nicht weit genug, während 15 Prozent sie als zu weitgehend erachten. Zwei Prozent machten keine konkreten Angaben. Im Vergleich zu Anfang Oktober ist die Anzahl derjenigen gewachsen, denen die geltenden Einschränkungen zu weit gehen (plus vier Prozentpunkte) und denen die Maßnahmen nicht weit genug gehen (plus fünf Prozentpunkte).

27.10.2020, 00:02 Uhr - Weltweit inzwischen mehr als 43 Millionen Infizierte registriert

Laut einer Zählung der Nachrichtenagentur Reuters haben sich weltweit inzwischen mehr als 43,08 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert und über 1,154 Millionen sind gestorben. Die USA bleiben mit mehr als 8,6 Millionen bestätigten Fällen und mehr als 225.000 Toten das am stärksten betroffene Land gefolgt von Indien und Brasilien.

26.10.2020, 22:43 Uhr - Bund-Länder-Corona-Treffen früher als geplant


Das Corona-Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten findet nicht wie geplant am Freitag statt, sondern schon am Mittwoch. Regierungssprecher Steffen Seibert rechnet angesichts der raschen Ausbreitung des Virus mit neuen Beschlüssen. Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass das Kanzleramt den Ländern mögliche weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens vorschlagen wolle - etwa Restaurants und Bars zu schließen. Dafür nennt die Zeitung keine konkrete Quelle. Ein Sprecher der Kanzlerin sagte dem ARD-Hauptstadtstudio, es gebe bisher keine Festlegungen.

26.10.2020, 20:05 Uhr - 26.771 Neuinfektionen in Frankreich

Das französische Gesundheitsministerium meldet 26.771 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Am Sonntag waren es mehr als 50.000. In Frankreich könnte die Pandemie bis auf 100.000 Neuinfektionen pro Tag anwachsen, warnte der Leiter des wissenschaftlichen Ausschusses, der die Regierung in Paris berät, Jean-François Delfraissy.

Die Krankenhäuser in Frankreich registrierten 1307 neue Corona-Patienten binnen 24 Stunden. Das ist die höchste Zahl seit dem 2. April, als 1607 neue Covid-19-Patienten gemeldet worden waren.

26.10.2020, 17:00 Uhr - Christkindlesmarkt in Nürnberg abgesagt

Der beliebte Christkindlesmarkt in Nürnberg fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilte die Stadt mit. Begründet wird der Schritt mit den steigenden Fallzahlen. "Uns fällt diese Entscheidung sehr schwer. Der Christkindlesmarkt mit seiner großen Tradition gehört zu Nürnberg", hieß es in einer Mitteilung von Oberbürgermeister Marcus König. Zum Schutz der Bevölkerung sei die Absage aber notwendig.

Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt in Nürnberg derzeit bei einem Wert von 76, mit steigender Tendenz. König sagte, es sei davon auszugehen, dass die Schwelle in nächster Zeit über 100 steigt und die Corona-Ampel auf dunkelrot umspringt. Der Markt sollte am 27. November beginnen. Im vergangenen Jahr kamen 2,2 Millionen Besucher.

26.10.2020, 15:25 Uhr - Mehr als 10.000 Neuinfektionen in den Niederlanden

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den Niederlanden ist binnen 24 Stunden um 10.343 angestiegen - ein neuer Höchststand. Das meldet das Nationale Institut für Gesundheit. Die Gesamtzahl der Infektionen im Land überschritt die Zahl 300.000.

26.10.2020, 14:45 Uhr - Ökonom plädiert für "kurzen, scharfen Lockdown"

Der Ökonom Marcel Fratzscher vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung hält einen zweiwöchigen Lockdown für sinnvoll. Aus wirtschaftlicher Perspektive sei ein kurzes, scharfes Herunterfahren aller Aktivitäten besser, als weitere wochen- oder monatelange Unsicherheit.

Für die Wirtschaft gehe es häufig um den Faktor Zeit, erklärte Fratzscher im SWR. Je länger ein wirtschaftlicher Schaden mit weniger Umsätzen, krankem Personal und mangelndem Kundenvertrauen andauere, desto schlechter sei es für die Unternehmen.

26.10.2020, 14:05 Uhr - Merkel berät bereits am Mittwoch mit Ländern über Corona-Regeln

Angesichts steigender Infektionszahlen wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereits am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten der Länder über neue Corona-Regeln beraten. Das hat Regierungssprecher Stefan Seibert nach der Sitzung des Corona-Kabinetts bekannt gegeben. Die Lage sei ernst. Die Neuinfektionen hätten sich im Vergleich zur Vorwoche etwa verdoppelt, sagte Seibert. Er wies auch darauf hin, dass die Zahl der Corona-Patienten in Intensivbehandlung weiter steige. Allen sei bewusst, dass jeder Tag zähle. Er rechne deshalb auch mit Beschlüssen. Die Videokonferenz war eigentlich für Freitag angesetzt. Zuletzt ist der Ruf nach schärferen und vor allem einheitlicheren Corona-Regeln lauter geworden.

26.10.2020, 12:40 Uhr - Bayerischer Landkreis Rottal-Inn geht in Teil-Shutdow

Der bayerische Landkreis Rottal-Inn verfügt einen Teil-Shutdown ab Dienstag. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sei auf weit über 200 gestiegen, teilt der Landkreis mit. Ab Mitternacht trete "ein Lockdown in Kraft - dazu gehört auch die Schließung von Schulen und Kindertagesstätten und die Absage aller Veranstaltungen". Die Maßnahmen seien vergleichbar mit denen im Berchtesgadener Land.

26.10.2020, 11:30 Uhr - SAP muss Prognose erneut senken

Zum zweiten Mal in diesem Jahr korrigiert SAP die Erwartungen an das Geschäftsjahr 2020 nach unten – sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn. Der Konzern war zuvor davon ausgegangen, dass sich die Wirtschaft schneller von der Corona-Krise erholen würde. Doch erneut steigende Infektionszahlen und drohende Lockdowns sorgen weiterhin für große Verunsicherung bei den Kunden. Auch der starke Euro wirke sich insgesamt negativ auf den Gewinn aus.

Auswirkungen der Corona-Krise Corona: SAP muss Prognose erneut senken

Der Walldorfer Softwarekonzern SAP ist von der Ausbreitung der Corona-Pandemie stärker betroffen als gedacht. Die Prognosen müssen zum zweiten Mal nach unten korrigiert werden.  mehr...

26.10.2020, 10:45 Uhr - Mehrheit der Deutschen würde sich gegen Corona impfen lassen

Etwa 70 Prozent der Deutschen würden sich laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) gegen das Corona-Virus impfen lassen, wenn ein Impfstoff vorliegt. Dies ergebe sich aus einer Befragung im Juni und Juli. Rund die Hälfte wäre auch für die Einführung einer Impfpflicht.

Ein Zwang, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, könnte laut DIW eine Alternative zu anderen Zwangsmaßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und Sperrstunden sein.

26.10.2020, 10:20 Uhr - Frankreich: Experte befürchtet Anstieg auf 100.000 Neuinfektionen pro Tag

In Frankreich könnte die Pandemie bis auf 100.000 Neuinfektionen pro Tag anwachsen, warnt Jean-François Delfraissy, Leiter des wissenschaftlichen Ausschusses, der die französische Regierung berät. "Es wird wahrscheinlich mehr als 50.000 Fälle pro Tag geben", sagte er dem Sender RTL. "Wir vermuten (...) , dass es mehr in die Richtung von 100.000 pro Tag gehen wird."

26.10.2020, 10:15 Uhr - Dutzende neue Fälle in China

In China sind am Wochenende Dutzende neue Corona-Fälle bekannt geworden. In der Stadt Kaschgar im nordwestlichen Landesteil Xinjiang wurden nach ARD-Informationen fast 140 Neuinfektionen registriert. In den Wochen zuvor hatte es im Ursprungsland der Corona-Pandemie nach offiziellen Angaben so gut wie keine lokalen Neuinfektionen gegeben.

26.10.2020, 09:00 Uhr - Verstoß gegen Corona-Regeln "kein Kavaliersdelikt"

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen appelliert die rheinland- pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler an die Bürger, sich an die Corona-Regeln zu halten. Im SWR-Tagesgespräch meinte die SPD-Politikerin, ein Verstoß sei "kein Kavaliersdelikt". Oberstes Ziel sei, die Infektionszahlen zu reduzieren.

Audio herunterladen (5,8 MB | MP3)

26.10.2020, 6:09 Uhr - Rheinland-Pfalz begrenzt private Feiern

In Rheinland-Pfalz gelten ab heute strengere Corona-Regeln. Die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern wird von bisher 75 auf 25 begrenzt. Zum heutigen Schulbeginn nach den Herbstferien müssen viele Schüler auch im Unterricht vorerst eine Maske tragen. Das gilt für weiterführende Schulen in fast allen Regionen mit der höchsten Corona-Warnstufe.

Strengere Coronaregeln im Land Nur noch 25 Personen bei Privatfeiern

Seit Montag dürfen in Rheinland-Pfalz bei privaten Feiern nur noch höchstens 25 Personen zusammenkommen - zum Beispiel bei einer geschlossenen Gesellschaft, für die ein Restaurant angemietet wurde.  mehr...

26.10.2020, 5:40 Uhr - CDU in BW fordert des Einsatz von Hilfssheriffs

Die CDU im baden-württembergischen Landtag fordert den Einsatz des Freiwilligen Polizeidienstes im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Es gehe um rund 670 Ehrenamtliche, sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Blenke, der dpa. Polizeifreiwillige sollten vor Ort auf die Menschen zugehen und sie von den Corona-Kontaktbeschränkungen überzeugen. Das könnte ein Beitrag sein, um die Corona-Infektionszahlen zu senken. Außerdem würde die Polizei entlastet.

Kontrollen in Baden-Württemberg CDU fordert Einsatz von "Hilfssheriffs" im Kampf gegen Corona

Kommunen und Polizei kommen bei der Kontrolle der Corona-Regeln in Baden-Württemberg kaum hinterher. Die CDU will deshalb jetzt Ehrenamtliche einsetzen, um der Ausbreitung des Virus Herr zu werden.  mehr...

26.10.2020, 5:24 Uhr - RKI meldet knapp 8.700 Neuinfektionen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist weiter gestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldete am Morgen 8.685 neu registrierte Ansteckungsfälle innerhalb eines Tages. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 437.866. Zwar ist die Zahl der Neuinfektionen wieder auf einen vierstelligen Wert gesunken. Allerdings werden am Sonntag in der Regel nicht alle neuen Fälle erfasst. Nach RKI-Angaben steigt die Zahl der tödlichen Verläufe um 24 auf 10.056.

26.10.2020, 3:42 Uhr - Ab heute gilt Sperrstunde ab 18 Uhr in Italien

Im Kampf gegen die zweite Corona-Welle treten heute vielerorts in Europa neue Beschränkungen in Kraft. So müssen in Italien landesweit alle Restaurants und Bars um 18 Uhr schließen. Auch Kinos, Theater, Fitnessstudios, Bäder und Konzerthallen dürfen nicht mehr öffnen. Ein Großteil der italienischen Gymnasialschüler wird online unterrichtet.

Mit Frankreich hatte gestern erstmals ein EU-Land mehr als 50.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag gemeldet. Die Gesundheitsbehörden verzeichneten rund 52.000 neue Fälle. In großen Teilen des Landes gilt jetzt eine nächtliche Ausgangssperre.

Rückblick

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 19. bis 25. Oktober

Alle wichtigen Entwicklungen zum Coronavirus in der Zeit vom 19. bis 25. Oktober können Sie hier nachlesen.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 10. bis 18. Oktober

Alle wichtigen Entwicklungen vom 10. bis 18. Oktober können Sie hier nachlesen. Die aktuelle Lage finden Sie hier.  mehr...

Corona-Krise: Updates, Zahlen und Informationen Corona-Blog vom 29. September bis 9. Oktober

Alle wichtigen Entwicklungen vom 15. bis 28. September können Sie hier nachlesen. Die aktuelle Lage finden Sie hier.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Zahl der Landkreise unter 50er-Grenzwert halbiert

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Live-Blog zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz - Frankreich verschärft Einreisebestimmungen

Das Coronavirus bestimmt weiter das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz. Die Zahl der Neuinfektionen liegt unverändert auf hohem Niveau, Einschränkungen gibt es mindestens bis Ende Januar. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN