STAND

Der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. In einer persönlichen Erklärung teilte der CDU-Politiker mit, er wolle mit dem Rücktritt sich, seine Familie und sein persönliches Umfeld schützen. Caffier beklagt, mit viel krimineller Energie würden persönliche Unterlagen und Bilder seines Privatgrundstücks verbreitet. Den Ausschlag für den Rücktritt hat aber nach seinen Angaben die Berichterstattung über den Kauf einer Waffe gegeben. Caffier räumte ein, es sei ein Fehler gewesen, die Waffe bei einem mutmaßlichen Rechtsextremisten gekauft zu haben. Eine Nähe zum Rechtextremismus wies Caffier aber entschieden zurück. Caffier sprach in diesem Zusammenhang von einer "enthemmten" Berichterstattung.

STAND
AUTOR/IN