Bitte warten...

Albert Einsteins Spuren in Ulm 100 Jahre "Alles ist relativ"

"Ich habe keine besondere Begabung, ich bin nur leidenschaftlich neugierig" – diese bescheidenen Worte stammen von Albert Einstein. Seine Relativitätstheorie machte ihn zum Weltstar.


In seiner Heimatstadt Ulm ist der Physiker Albert Einstein auch 60 Jahre nach seinem Tod in den USA noch allgegenwärtig. Mitten in der Stadt geht es am Weinhof vorbei ein bisschen bergab bis zum Haus Nummer 19. Wie der Ulmer Stadtführer Karl Höb erzählt, ist es das heute noch einzig stehende Gebäude, das mit dem Namen Einstein verknüpft ist. Denn dort war Albert Einsteins Vater Hermann in den 1870er-Jahren Teilhaber eines Bettfedergeschäftes.

Brunnen mit Einstein und Rakete

Stadtführer Höb erklärt den Touristen immer, warum Einstein und Ulm zusammengehören und er führt sie auch zum historischen Zeughaus in der Nähe der Oststadt. Dort steht ein Brunnen aus Bronze, mit einer Rakete und einem Mann, der mit großen Augen direkt auf das Gerichtsgebäude schaut und den jeder kennt - Einstein. Und in einem Fenster des Ulmer Münsters ist seine berühmte Formel zur Relativitätstheorie verewigt.

Albert Einstein Brunnen am Ulmer Zeughaus

Der Einstein-Brunnen am Zeughaus entstand 1984

Brief von Einstein im Stadtarchiv

Im Stadtarchiv liegt ein Brief von Einstein, in dem er seine Liebe zu Ulm äußert. Und Archivar Michael Wettengel hat in der Ausstellung noch einen weiteren wichtigen Nachweis, dass am 14. März 1879 dem Kaufmann Hermann Einstein ein Sohn namens Albert geboren wurde. Und so gibt es in Ulm auch die Einstein-Allee, ein Einstein-Gymnasium in Wiblingen, einen Einstein-Marathon und die Volkshochschule im Einstein-Haus.

Grundriss des Einstein-Geburtshauses

Einsteins Spuren findet man überall in der Stadt, vor allem aber im Zentrum, kurz vor der Unterführung zum Bahnhof. Dort stand einst das Geburtshaus von Albert Einstein, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Das Grundriss des Hauses wurde mit geformten Pflastersteinen nachgebildet. Und dort steht auch ein abstraktes Kunstwerk aus zwölf liegenden und zwölf stehenden Steinquadern. Diese symbolisieren Zeit und Raum - die Themen, die Albert Einstein beschäftigten.