Bitte warten...

Vitra Design Museum Weil am Rhein Kollektiv bauen und wohnen

Wie wollen wir leben? In Zeiten knappen Wohnraums ist ein Umdenken angesagt. Eine Ausstellung im Vitra Design Museum bietet Anregungen anhand von Wohnmodellen aus aller Welt.

1/1

Die Neue Architektur der Gemeinschaft | Vitra Design Museum, bis 10.09.

"Together!"

In Detailansicht öffnen

In Zeiten von Wohnungsnot und steigenden Immobilienpreisen in den Metropolen kommt diese Schau gerade recht: Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein lädt ein zu einer Reise in die Zukunft und zeigt soziale Wohnideen aus Europa, Asien und den USA.

Moryama House, Tokio
Office of Ryue Nishizawa, Tokio, 2005
© Edmund Sumner/VIEW

In Zeiten von Wohnungsnot und steigenden Immobilienpreisen in den Metropolen kommt diese Schau gerade recht: Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein lädt ein zu einer Reise in die Zukunft und zeigt soziale Wohnideen aus Europa, Asien und den USA.

Moryama House, Tokio
Office of Ryue Nishizawa, Tokio, 2005
© Edmund Sumner/VIEW

Die Ausstellung "Together! - Neue Architektur der Gemeinschaft" ist die erste, die dieses Thema umfassend beleuchtet und räumlich erfahrbar macht.

Star Apartments, Los Angeles
(Michael Maltzan Architecture, Los Angeles, 2014, © Gabor Ekecs)

Anhand von real existierenden Wohnmodellen aus aller Welt wird anschaulich, wie das gemeinsame Wohnen, Leben und Arbeiten aussehen könnte.

Gemeinschaftsraum im Haus J, Genossenschaft mehr als wohnen, Zürich, 2014
(pool Architekten, Zürich, Foto: Niklaus Spoerri)

Die gezeigten Beispiele stammen unter anderem aus Berlin, Zürich, Los Angeles, Tokio und Wien.

Wohnprojekt Wien
(einszueins architektur, 2013, Foto: Hertha Hurnaus)

Spreefeld Berlin
(zusammenarbeiter / carpaneto / fat koehl / bar architekten, Berlin, Foto: Ute Zscharnt)

Visualisierung des Projekts Zollhaus, Zürich
Enzmann Fischer Partner AG, Zürich, 2015
© Enzmann Fischer Partner AG

Moriyama House, Tokio
Office of Ryue Nishizawa, Tokio, 2005
© Dean Kaufman

Die Schau blickt aber auch zurück auf die Geschichte sozialer Wohnideale, die meistens aus einem Protest gegen damals bestehende Verhältnisse hervor ging. So entstand Ende des 19. Jahrhunderts im Tessin die Kolonie Monte Verità.

Koloniegründer und Gäste üben Eurythmie in der Künstlerkolonie Monte Verità, Ascona (CH), nach 1904
Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Fondazione Monte Verità.

Die erste Kommune Deutschlands wurde 1967 in Berlin gegründet. Als Gegenmodell zur bürgerlichen Kleinfamilie, entstand eine neue Form der Lebensgemeinschaft, in der alle gleichberechtigt sein sollten – Frau, Mann und Kind.

Kommune 1, 1968
© Werner Bokelberg

Auch heute befindet sich die Gesellschaft im Umbruch. Immer mehr Menschen leben anders als in klassischen Familienstrukturen - ob als Paar, Alleinerziehende, Singles oder alleinstehende ältere Menschen.

Essen im Freien, Siedlung Heizenholz, Kraftwerk1,Zürich
Adrian Streich Architekten, Zürich, 2012
© Katrin Simonett/VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Für viele ist das Leben in Gemeinschaft eine vielversprechende Alternative. Soziale Kontakte werden gefördert und Kosten gesenkt.

Gemeinschaftsbecken in der Siedlung Hardturmstrasse, Kraftwerk1, Zürich
Stücheli Architekten mit Bünzli Courvoisier, Zürich, 2001
© Andreas Hofer

Ein weiterer Themenbereich der Ausstellung macht anhand von fünf Projekten die ökonomische Seite der neuen Architektur deutlich.

Apartments with a Small Restaurant, Tokio, 2014
Naka Architects’ Studio
© Naka Architects’ Studio

Im Westen Wiens, auf dem Areal einer ehemaligen Sargfabrik, ist 1996 die Vision von einer innovativen Wohnkultur Wirklichkeit geworden. Das Gemeinschaftsleben und ehrenamtliche Mitarbeit stehen hier an erster Stelle.

Gemeinschaftsküche/Restaurant in der Sargfabrik,
Wien, BKK-2, Wien, 1992–96
© Hertha Hurnaus

Die Hälfte der Fläche des Zürcher Projekts Kalkbreite hat gewerbliche Funktionen. Neben öffentlichen Einrichtungen wie einem Kino, Restaurants und einem verpackungsfreien Supermarkt umfasst sie auch einen frei zugänglichen Innenhof mit Kinderspielplätzen.

Bibliothek, Cooperative Kalkbreite, Zürich, 2014
Müller Sigrist Architekten
© Müller Sigrist Architekten
Foto: Martin Stollenwerk

Ausstellung 3.6. - 10.9.2017
Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft
Vitra Design Museum
Charles-Eames-Straße 2
79576 Weil am Rhein
Öffnungszeiten:
Täglich von 10 – 18 Uhr

"Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft", © Vitra Design Museum, 2017
gestaltet von Something Fantastic, Berlin

Die Immobilienpreise steigen, klassische Konzepte des Wohnungsbaus können dem Bedarf nicht mehr gerecht werden. Diese Herausforderungen haben eine stille Revolution in der zeitgenössischen Architektur ausgelöst: das Bauen und Wohnen im Kollektiv. "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" ist die erste Ausstellung, die dieses Thema umfassend beleuchtet und räumlich erfahrbar macht. Anhand von Modellen, Filmen und Wohnungen im Maßstab 1:1 präsentiert sie eine Vielzahl von Beispielen.

Ausstellung 3.6. - 10.9.2017
Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft
Vitra Design Museum
Weil am Rhein
Täglich von 10 - 18 Uhr

Aktuell in Baden-Württemberg